Tradition: Ein Kirtag wie damals

Erstellt am 05. August 2022 | 05:24
Lesezeit: 2 Min
Viel Marktstandler und ganz viel Brauchtum waren wieder die perfekten Zutaten für den „Portiuncula“ Kirtag in Güssing.

„Portiuncula“, so nennt man einen kleinen Flecken Land bei der Kapelle „Santa Maria degli Angeli“ nahe bei Assisi. Dort hatte der Franziskaner-Orden seinen Ursprung.

Seit über 470 Jahren sind die Franziskaner aber auch in Güssing tätig und so wird jedes Jahr zum Patrizinium der Kapelle „Santa Maria degli Angeli“ am 2. August, ein großer Kirtag auch in Güssing gefeiert.

Nach den Heiligen Messen in Deutsch und Kroatisch strömten die Besucherinnen und Besucher zu den Marktständen, um Kleider, Geschirr, Süßigkeiten und vor allem Spielzeug für die Kinder zu kaufen. „Wenn Kirtag in Güssing ist, da muss man hingehen“, so der einhellige Tenor aller Gäste.

Natürlich waren auch die Gastronomiebetriebe vom Rathaus bis zum Marktplatz bis zum letzten Platz besetzt, bei Kirtagsmusik wurden Markt-würstel, Langos, Grillhendel, Schnitzel und natürlich reichlich Bier und Sommerspritzer serviert.