Mehr Güssing für ganz Europa. Saubere Energie soll durch ein neues Projekt gefördert werden.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 13. Juni 2019 (18:46)
EEE
Das Europäische Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing ist auf EU-Ebene aktiv an vielen innovativen Projekten beteiligt.

Das Europäische Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing (EEE) war bei einem Workshop in Brüssel, bei dem im Rahmen des EU-H2020-Projekts MERLON an der Entwicklung von „Local Energy Communities“ gearbeitet wurde. Diese sollen maßgeblich dazu beitragen, dass ein Gesetzespaket, das „Clean Energy Package“, allen Europäern saubere Energie bringen soll. Demnach soll die Energie auch dort verbraucht werden, wo sie erzeugt wird.

Das ist durch die gemeinschaftliche Nutzung von (Groß-) Batteriespeichern, gemeinschaftlich genutzten PV-Anlagen und einer aktiven Teilnahme von allen am Energiemarkt möglich. Das Ganze wird auf dem digitalen Marktplatz der „Local Energy Communities“ oder „Bürgerenergiegemeinschaften“ abgewickelt. Solch eine Bürgerenergiegemeinschaft wird im Rahmen des Projektes MERLON in Strem errichtet.

Am 24. Mai ist das EEE in Paris bei einem Treffen von einem neuen Smart Grids EU-H2020-Projekt IELECTRIX mit dabei, bei dem auch die Region Güssing bis 2022 als Pilotprojekt für neueste Entwicklungen im Bereich der elektrischen Energiesysteme dient.