800 Jahre Dorf ohne Grenzen: Bildein feiert sich selbst

In den nächsten Wochen kommt der 340-Seelen-Ort aus dem Feiern nicht heraus. Kultur, Genuss und eine große Portion Menschlichkeit dürfen nicht fehlen.

Carina Fenz
Carina Fenz Erstellt am 15. August 2021 | 05:07

Das Burgenland hat mit seinen 100 Jahren am Buckel schon viel erlebt, das Dorf ohne Grenzen in seinem 800-jährigen Bestehen wahrscheinlich schon ein bisschen mehr. Darum hat man sich entschlossen im Jubiläumsjahr des 340-Seelen-Ortes — „aber auch weil es angesichts beider Jubiläen ein besonderer Anlass zum Feiern ist“, so Ortschef Walter Temmel — heuer einen Feierreigen zu starten.

Den Startschuss setzte man am vergangenen Sonntag mit der Segnung der restaurierten Feuerwehrfahne (siehe Seite 14).

Weiter geht es dann am kommenden Wochenende mit dem „pin ka festival“, das am 14. August am Festivalgelände stattfindet und als kleines-familiäres Fest das große „picture on festival“ vertreten soll, welches coronabedingt nicht stattfinden kann. „Damit sei man der Tradition der schlechten Wortspiele treugeblieben“, muss Clemens Schrammel, Obmann Kulurvereins „KuKuK“ schmunzeln.

Die Zutaten: Eine kleine Bühne vorm Kirchturm, heimische Bands, wie Granada, Le Craval, Gewürztraminer, Skolka, The Prophets of Calamari und Great Rift, heimelige Bildein-Atmosphäre und ein großes Stück Pinkarocken sind garantiert und „das Beste ist, es gibt sogar noch Tickets (www.ntry.at)“, informiert Schrammel. Für eine literarische Einlage sorgt Christoph F. Krutzler, „Intendant vom Pinkastrand“.

Volles Programm

Weiter gefeiert wird mit Gottesdienst, Festakt, Fotoausstellung, Musik und Tombola am Samstag, dem 21. August beim 60-Jahr-Jubiläum der Landjugend Bildein (siehe Seite 35). Gegründet wurde die Landjugend zum Austausch von bäuerlichem Wissen, „heute steht vor allem die Brauchtumspflege im Mittelpunkt“, erklärt Obfrau Julia Heilimann.

Weiter geht es dann ab dem 27. August mit dem „Uhudlerlandestheater“, welches unter der Regie von Andy Hallwaxx „G’schichten aus dem Uhudlerwald“ spielt (siehe Seite 42). Am Samstag, dem 11. September, präsentieren Songwriter Ernst Molden und Schauspielerin Ursula Strauß beim „Buschenschank im Apfelgarten“ ihr Album „Wüdnis“.

Höhepunkt ist am Samstag, dem 2. Oktober, die Präsentation der neuen Dorfchronik, die unter der Federführung von Franz Gombots entstanden ist. Extra fürs Jubiläumsjahr hat Winzer Hans Stangl einen Jubiläumswein gekeltert, dessen Etikett den ersten „Ortsplan“ aus dem Jahr 1221 zeigt. Konditor Erich Lendl hat zur Feier des Jahres den „Bildein-Taler“ kreiert, einen Lebkuchen mit Nussfüllung.