Auf Navi verlassen: Lkw blieb stecken

Erstellt am 21. September 2022 | 13:20
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8477295_owz38cari_chronik_navi_lkw_kukmirn.jpg
Nicht mehr weiter ging es für einen Lkw, der zwischen Kukmirn und Zahling im Graben hängengeblieben ist. Der Fahrer hat sich auf sein Navi verlassen und eine Straße befahren, die für Lkw eigentlich gesperrt ist. Foto: Wolfgang Kropf
Foto: BVZ
Am Dienstag hat sich ein Lkw-Fahrer zu sehr auf sein Navigationsgerät verlassen. Seine Fahrt endete auf einem unbefestigten Weg und mit der Alarmierung der Feuerwehr Kukmirn.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kukmirn mussten am Dienstag gegen Mitternacht zu einer Lkw-Bergung ausrücken. Der Sattelschlepper war auf einem schmalen, steilen für Lkw gesperrten Güterweg zwischen Kukmirn und Zahling hängengeblieben.

„Der ortsunkundige Fahrer hatte sich auf sein Navi verlassen und blieb auf dem Güterweg im Graben hängen - für ihn gab es kein vor und kein zurück mehr“, berichten die Einsatzkräfte.

Mittels Seilwinde konnte der Sattelzug aus seiner misslichen Lage befreit und die Fahrt anschließend fortgesetzt werden. Vor Ort waren auch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Königsdorf. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.