Aufholjagd auf Raten: Abstand zwischen SPÖ und ÖVP schrumpft

Erstellt am 09. Oktober 2022 | 04:37
Lesezeit: 2 Min
Die SPÖ rückt in Moschendorf bis auf ein Mandat an die bislang dominierende ÖVP heran. Thomas Behm sichert Bürgermeister aber gut ab.

Im Moschendorf fischt Cornelia Kedl-Oswald von Wahl zu Wahl mit ihrer SPuUA die tiefschwarzen Gewässern so richtig auf. Schon bei den Gemeinderatswahlen 2017 holte sie mit ihrem ersten Antreten auf Anhieb den Vizebürgermeister für die SPÖ, 2022 folgte jetzt fünfte Mandat. So viele, wie noch nie für ihre Fraktion in Moschendorf.

„Wir sind wirklich sehr zufrieden mit dem Wahlausgang und das fünfte Mandat ist ein unglaublicher Erfolg für das ganze Team, das eine tolle Arbeit für die Gemeinde leistet“, freut sich Kedl-Oswald, die auch bei der Bürgermeisterwahl auf knapp 40 Prozent der Stimmen kam.

Für Thomas Behm, der vor einem Jahr Werner Laky als VP-Bürgermeister ablöste, war der Sieg bei der Bürgermeisterwahl ein deutliches Votum. „Das zeigt, dass wir als ÖVP gute Arbeit leisten“, so Behm. Der Mandatsverlust sei schade, aber „das ändert für uns nichts daran, dass wir uns auch weiterhin mit voller Kraft einsetzten und gestalten werden“, erklärt Behm.