Ökostrom aus Strem. In der 900 Einwohner Gemeinde steht die größte Solarstrom-Anlage Burgenlands. Zusammen mit der „OurPower“ Energiegenossenschaft sollen neue Möglichkeiten entstehen.

Von Anika Perner. Erstellt am 05. Dezember 2019 (03:28)
Bernhard Deutsch, Patrick Wagenhofer, Norbert Miesenberger und Ulfert Höhne beim Vortrag
Perner

Ab sofort ist es für jeden möglich Strom direkt von Kraftwerken seiner Wahl einzukaufen. Am vergangenen Mittwoch wurde dazu in Strem ein Vortrag gehalten, welcher die Bürger über ihre Möglichkeiten informierte. Die Klimaschutzgemeinde ist seit vielen Jahren Vorreiter in Sachen Erneuerbarer Energie. Einige Gebäude wurden bereits mit nachhaltigen Photovoltaikanlagen ausgestattet. Strem ist in Sachen Sonnenstrom Produktion Spitzenreiter, denn nirgendwo im Land wird in Bezug auf die Einwohnerzahl so viel Solarstrom produziert wie in der 900 Einwohner Gemeinde.

Nun hat sich Strem mit der Energiegenossenschaft „OurPower“ für mehr nachhaltige Energien zusammengetan. Ziel soll es hierbei sein, nachverfolgen zu können, woher der Strom kommt und zu wissen wohin das eigene Geld dann fließt. Es ist somit möglich, Strom aus regionalen Photovoltaik-, Wind-, Biomasse-, oder Kleinwasserkraftwerken zu kaufen. Ein weiteres Ziel sei es, Stromverkäufer und- käufer zusammen zu bringen. Vorstand von „OurPower“ und Energieexperte Ulfert Höhne meint: „Mit OurPower schaffen wir eine ganz neue Dynamik der Energiewende: regional, persönlich und kooperativ. Unsere Vision ist eine Welt, in der Menschen verantwortungsvoll mit Energie umgehen und Strom zu 100% direkt aus regionalen Erneuerbaren Energiequellen beziehen. Erreichen wollen wir das, indem wir mit „OurPower“ einen online Marktplatz bauen, der rund um das Thema Strom, Beziehungen aufbaut.“

Wissen woher der Strom kommt

Zielgruppe sind hier ganz klar die aktiven Bürger, die wissen, dass sich etwas ändern muss und ein Teil dessen sein möchten. Froh darüber, dass sich endlich etwas tut, ist auch Ökostrom-Verkäufer und Betreiber Strems großer Freiflächen-Photovoltaikanlage, Patrick Wagenhofer.“Wir müssen alle gemeinsam etwas tun“, meint der Experte. Seiner Meinung nach war „OurPower“ die Entwicklung die sie hergesehnt haben.

Auch Norbert Miesenberger, Regionalmanager von „Ourpower“ und Geschäftsführer des Energiebezirks Freistadt, ist von dem Konzept überzeugt. „Wir denken den Energiemarkt neu“. Auch Bürgermeister Bernhard Deutsch ist begeistert.