Auf zur "Hasenjagd" auf der Burg Güssing. Die Proben laufen auf Hochtouren, ab dem 22. Juni lädt der Kultursommer zur rasanten Komödie auf der Burg.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 14. Juni 2019 (03:28)
DMF
Das Ensemble ist schon fleißig am Proben, das Bühnenbild ist fast fertig und alle freuen sich schon auf die Aufführungen die am 22. Juni um 20.30 auf der Burg Güssing starten.

„Diesmal werden eher zweibeinige Hasen gejagt“, schmunzelt Intendant Frank Hoffmann, als er bei der Pressekonferenz über den Inhalt vom diesjährigen Stück erzählt. Die Komödie „Wie man Hasen jagt“ von George Feydeau wird ab dem 22. Juni das Publikum bestens unterhalten.

Liebe, Verwechslungen und ganz viel Spaß

Seit März proben die Schauspieler täglich für die Aufführungen. „Das Stück handelt von Grenzgängern und den damit verbundenen Geschichten und Verwirrungen, es ist ein genialer Komödien-Streich von George Feydeau“, erklärt Frank Hoffmann den Inhalt. Das Bühnenbild wird von Heinz Ebner gestaltet, für den künstlerischen Teil ist Norbert Arturo verantwortlich.

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil ist in diesem Jahr erstmals in seiner neuen Funktion beim Kultursommer dabei, im vergangenen Jahr hatte er als Kulturlandesrat aber schon die Möglichkeit, die Burg Güssing mit ihrem Angebot kennenzulernen. „Ich freue mich, dass ich das Stück persönlich besuchen kann. Die Aufführungen sind für mich ein kulturelles Highlight“, freut sich Doskozil auf den Sommer. Gleichzeitig sicherte er weiterhin die finanzielle Unterstützung seitens des Landes zu.

„Das persönliche Engagement, das in Güssing gezeigt wird, muss erhalten bleiben"

„Das persönliche Engagement, das in Güssing gezeigt wird, muss erhalten bleiben. Wir sind stolz, dass wir Frank Hoffmann hier haben.“ Auch Bürgermeister Vinzenz Knor lädt die Besucher zur Hasenjagd ein und dankt dem engagierten Intendanten: „Das was Frank Hoffmann für das Südburgenland getan hat, ist lobenswert und wichtig für die ganze Region, besonders natürlich für die Burg Güssing.“ Vizebürgermeister Alois Mondschein hat im Bühnenbild bereits einen aktuellen Bezug zu einem tagespolitischen Thema gefunden: „Ich habe schon von dem Raucherzimmer gehört, das Stück scheint sehr aktuell zu sein.“

Termine und weitere Konzerte

Das Stück wird am 22., 28., und 29. Juni sowie am 5., 6., 12., 13., 19. und 20. Juli jeweils um 20.30 Uhr auf der Burg zu sehen sein. Weiter Termine des Kultursommers sind am 3. August „Klapa Neverin“ um 19.30 Uhr in der Heiliggeistkirche Stegersbach, und im Freilichtmuseum Geresdorf „Margret`s Musi“ am 10. August, „Sir Oliver Mally & Martin Gasselsberger“ am 17. August, „Trio Lepschi“ am 31. August und „Cécile Verny/Johannes Maikranz“ am 7. September, alle Konzerte beginnen jeweils um 19.30 Uhr.