Stegersbach

Erstellt am 14. Juni 2018, 05:58

von Carina Fenz

Fußball als große Chance. Ein neuer Fußballplatz soll noch mehr Nächtigungen und Wertschöpfung für die Golf- & Thermenregion Stegersbach bringen und internationale Top-Fußball Clubs anlocken.

Tourismus-Landesrat Alexander Petschnig, Tourismusobmann Richard Senninger, die Hoteliers Johann Haberl und Rene Sulzberger, Bürgermeister Heinz Krammer und Karl Krammer.  |  BVZ, zVg

Seit mittlerweile zehn Jahren sind in Stegersbach internationale Top-Fußball Clubs für Trainingscamps zu Gast, zuletzt erst die chilenische Nationalelf. Paris St. Germain, Borussia Dortmund, Fenerbahce Istanbul, FC Leicester, Herta BSC Berlin, Schalke 04 oder der Hamburger SV schätzen die Infrastruktur und die perfekte Betreuung in den Top-Wellness Hotels ebenfalls. Auch das österreichische Nationalteam war ebenfalls mehrfach zu Gast in Stegersbach.

Auch Katar und Rubin Kazar werden heuer noch in Stegersbach trainieren. Um aber auch in Zukunft Top-Clubs anzulocken, muss die Infrastruktur deutlich verbessert werden. Bereits vor zwei Jahren haben die Touristiker beim Land um die Förderung für einen zusätzlichen Trainingsplatz angesucht, passiert ist bislang aber nichts.

Konstruktive Gespräche im Vorfeld

In der Vorwoche gab es dann zwischen Vertretern des Sportvereines, Tourismus und der Gemeinde ein Gespräch mit Tourismuslandesrat Alexander Petschnig, um dieses Vorhaben voranzutreiben. „Das Gespräch verlief sehr konstruktiv. Die Unterstützung durch das Land Burgenland ist maßgeblich“, hofft Senninger auf eine positive Entscheidung. Das Land möchte jetzt Experten befragen, um die Standortfrage zu klären.

Konkret geht es darum, ob die vorhandene Infrastruktur im Ortszentrum ausgebaut wird, oder ob der neue Platz in der Nähe der Hotels errichtet wird. „Hier gibt es aber aufgrund der Grundstücksstruktur keine gewidmeten Flächen für einen Sportstättenbau“, weiß Senninger, der den Ausbau der Infrastruktur im Ort befürwortet.

Die Stegersbacher Touristiker erhoffen sich durch den zusätzlichen Trainingsplatz rund 5.000 Nächtigungen im Jahr mehr. Eine Entscheidung soll im Herbst fallen. Die Fertigstellung des Platzes könnte frühestens im Frühjahr 2019 erfolgen.