Stegersbach

Erstellt am 15. September 2018, 02:57

von Carina Fenz

Test für Sonnenstrom: Innovationslabor nimmt Formen an. Gemeinderat beschließ Unterstützung am Projekt „act4.energy“ und stellt Weichen für Labor-Standort.

Kletr/Shutterstock.com

Zehn Gemeinden haben sich im heurigen Frühjahr zusammengetan und das Innovationslabor „act4.energy“ aus der Taufe gehoben. Das Ziel ist es, eine Vorzeigeregion zu werden, wie man Sonnenstrom effizient einsetzt und gleichzeitig die Stromkosten senkt. Für die Initiatoren ist es ein Energie-Leuchtturm-Projekt. „Es soll ein Kompetenzzentrum entstehen, wo die regional gewonnenen Energie von Photovoltaik- oder Biomasseanlagen auch in der Region verbraucht werden kann. Wir entwickeln Werkzeuge, damit die regional gewonnene Energie hier auch genutzt werden kann“, heißt es dazu von Andreas Schneemann, Initiator des Innovationslabors.

Der Stegersbacher Gemeinderat hat in seiner vergangenen Sitzung, als eine der zehn Gemeinden, einstimmig die Unterstützung zu diesem Projekt beschlossen. Das „Innovationslabor“ soll in Stegersbach errichtet werden. „Mit dem Beschluss ist der Startschuss für dieses Projekt gefallen“, erklärt Bürgermeister Heinz-Peter Krammer, der besonder stolz darauf ist, dass seine Gemeinde als Standort für dieses Labor fungieren soll.

Ebenfalls beschlossen wurde, dass sich die teilnehmenden Gemeinden die Kommunalsteuererlöse aufteilen sollen, „damit alle davon profitieren und nicht nur Stegersbach“, so Krammer.

Andreas Schneemann will weitere Pläne erst nach einem weiteren „Innovations-Forum“, das am 27. November stattfindet, bekannt geben. „Der Standort ist nach wie vor interessant, aber das Projekt ist noch im Entstehen“, zeigt sich der Initiator recht wortkarg.