Stinatz

Erstellt am 22. Juni 2018, 05:58

von BVZ Redaktion

Neue Schmetterlingswiese im Park. Volksschüler und Gemeinde haben gemeinsam mit dem Naturschutzbund eine schöne Schmetterlingswiese angelegt.

Naturschutz in Stinatz. Der „Naturschutzbund Burgenland“ legte gemeinsam mit der Gemeinde und mit den Schülern der Volksschule Stinatz eine Schmetterlingswiese an.  |  BVZ, zVg

Die Gemeinde Stinatz leistet sehr viel, wenn es um die Pflege wertvoller Naturflächen geht. Dazu hat im Rahmen des EU-geförderten Projekts „Naturschutzberatung für burgenländische Gemeinden“ auch in der Gemeinde Stinatz ein Informations- und Beratungsgespräch stattgefunden. Dabei wurde unter anderem besprochen, wo es in der Gemeinde Flächen gibt, die eine besonders hohe Naturvielfalt aufweisen, wie naturnahe Pflegemaßnahmen an Bächen, an Weg- und Straßenrändern aussehen können und wie man Schulkinder und Bevölkerung informieren kann, welche Naturschätze es im Gemeindegebiet gibt.

Kürzlich legte dann der „Naturschutzbund Burgenland“ gemeinsam mit der Gemeinde und mit den Schülern der Volksschule Stinatz unter der Anleitung von Expertin Paula Polak eine Schmetterlingswiese an.

Wohlfühlfaktor in der Gemeinde wird erhöht

Die Schüler konnten viel über heimische Wildblumen und viele Tipps für die Anlage einer Schmetterlingswiese mit heimischen Pflanzen mit nach Hause nehmen, und Bürgermeister Andreas Grandits freut sich mit den Lehrern und Schülern über die naturnah gestaltete Schmetterlingswiese im Gemeindepark. Schon in ein paar Wochen werden auf der neu angelegten Blumenwiese die ersten Blüten zu sehen sein. Außerdem wurde am Ortsrand von Stinatz auf einem ehemaligen Acker ebenfalls eine 1000 Quadratmeter große Blühfläche als Lebensraum für heimische Wildtiere und Insekten angelegt.

Dass sich der Wohlfühlfaktor in der Gemeinde erhöhe, sei, laut Bürgermeister Grandits, ein schöner und nicht unwesentlicher Begleiteffekt dieses Naturschutz-Projektes.