"Alle unter einem Dach" in Sachen Bildung und Betreuung. Die Gemeinden Strem und Heiligenbrunn wollen zwei Kindergärten und zwei Volksschulen an einem Standort vereinen. Auch ein Standort wurde schon gefunden.

Von Carina Fenz. Erstellt am 17. Juli 2019 (04:33)
Nachhaltig und mit Weitblick planen die Gemeinden Strem und Heiligenbrunn die Realisierung einer gemeindeübergreifenden Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtung.
Gemeinde Strem

Der Bestand von derzeit einer einklassigen Volksschule in Heiligenbrunn und eines Kindergartens mit einer Gruppe in Hagensdorf sowie einer zweiklassigen Volksschule und eines zweigruppigen Kindergartens in Strem soll an einen neuen Standort durch den Neubau mit einer verbauten Fläche von rund 2.000 Quadratmetern komplett ersetzt und somit den Anforderungen der Zukunft gerecht werden. Mit diesem zukunftsweisenden Bildungsprojekt machen derzeit die Gemeinden Strem und Heiligenbrunn auf sich aufmerksam.

Pädagogische Situation für Kinder soll verbessert werden

Ziel ist es, so Strems Bürgermeister Bernhard Deutsch, „die pädagogische Situation für Kinder zu verbessern und Synergien zwischen den Gemeinden noch besser zu nutzen, aber auch die finanzielle Situation.“ „Die Gemeinden Strem und Heiligenbrunn haben viele Berührungspunkte und ein gemeinsames Problem, nämlich die Abwanderung. Mit diesem Projekt wollen wir ein attraktives Angebot für Familien schaffen“, so Deutsch.

Die Pläne für die neue Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtung - der Standort soll beim alten Zollhaus sein, wo sich die Gemeinden treffen — sieht einen Kindergarten mit zwei- bis drei Gruppen und Ganztagesbetreuung mit Mittagessen sowie angrenzender Kinderkrippe vor. Die ebenfalls als Ganztagesbetreuung mit Mittagessen vorgesehene Volksschule soll vier Klassen haben, wobei das Raumangebot den neuen pädagogischen Anforderungen angepasst werden soll und einen großen Turnsaal sowie Mehrzweckräume für Werken und Musik enthalten wird.

Die Außenanlagen soll rund 8.000 Quadratmeter groß sein. Die genauen Pläne und auch die Kosten für das Projekt werden am Freitag, dem 19. Juli (19 Uhr) im Pflegekompetenzzentrum Strem präsentiert. Mehr über die Präsentation lesen Sie in der nächsten Ausgabe der BVZ.