Güssing: Wer weckt den AktivPark. Der AktivPark liegt im Dornröschenschlaf. Ob und von wem er geweckt wird, ist weiterhin ungewiss. Die ÖVP hätte eine Idee.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 10. Juli 2021 (06:48)
AktivPark
Der AktivPark liegt weiterhin im Dornröschenschlaf. 
DMF

Es ist still geworden rund um den AktivPark. Schon lange gibt es keine neuen Informationen über mögliche Investoren, Käufer oder Pläne. Nun möchte die Stadt-ÖVP wieder Schwung in die Causa bringen.


Wunsch nach einem Landessportzentrum

Vizebürgermeister Alois Mondschein äußert dazu konkrete Vorstellungen: „Der AktivPark Güssing soll zu einem Landessportzentrum für das Südburgenland ausgebaut werden. Die Menschen aus der ganzen Region - von den Profis bis zum Amateur- und Nachwuchsbereich - brauchen eine Möglichkeit, professionell Sport betreiben können.“

Er verweist auf verschiedene Möglichkeiten, die geschaffen werden könnten, sowohl Indoor als auch Outdoor. Und das quer durch viele Sportarten wie Fußball, Basketball, Tennis und Volleyball.

„Insbesondere für die Nachwuchsarbeit im burgenländischen Sport und für die Aufwertung von Güssing als Schulstandort wäre ein Landes-Sportzentrum in Güssing wichtig“, ist sich Mondschein sicher. Wir stehen für Verhandlungen bereit. Die SPÖ-Verantwortlichen in Stadt und Land sind gefordert, dieses Projekt zu starten.“

Dorner sieht Option, Knor beruft auf Bund

Bereits Anfang des Jahres 2020 gab es schon Gerüchte, dass ein Landessportzentrum oder ein Leistungssportzentrum in Güssing entstehen könnte (die BVZ berichtete). Zu dieser Zeit wurden Vertreter vom Land im AktivPark gesichtet, der damalige Landesrat Christian Illedits verwies aber auf allgemeine Analysen für einen landesweiten Sportinfrastrukturplan. Nach dem Sommer kam dann nach einer kurzen Öffnungsphase das endgültige Aus für den AktivPark am 31. Oktober.

Doch wie könnte es weitergehen? „Wir haben vor Monaten begonnen, eine Sportstrategie zu erarbeiten und haben im Zuge dessen verschiedene Standorte analysiert. Dabei ist unter anderem auch Güssing eine mögliche Option“, erklärt Landesrat Heinrich Dorner auf Anfrage der BVZ. „Als ersten Schritt gilt es die Eigentumverhältnisse beim Aktiv Park abzuklären.“

„Es gibt hier die Möglichkeit, über die Grenzen hinweg zu arbeiten, vielleicht könnte der Bund sich einbringen und eine Investition höheren Maßes tätigen.“ Bürgermeister Vinzenz Knor

Bürgermeister Vinzenz Knor würde gerne den Bund als möglichen Betreiber sehen: „Ich würde weiter denken. Vielleicht sollten wir ein Bundessportzentrum machen, seitens des Bundes ist wenig passiert im Südburgenland. Es gibt hier die Möglichkeit, über die Grenzen hinweg zu arbeiten, vielleicht könnte der Bund sich einbringen und eine Investition höheren Maßes tätigen.“