Burg-Hochzeit liegt voll im Trend. Im romantischen Ambiente „Ja“ - sagen liegt voll im Trend, für das kommende Jahr rechnet man mit noch mehr Hochzeiten.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 17. Juli 2019 (04:08)
Stiftungsadministrator und Standesbeamter Gilbert Lang und Burgwirt Harald Schmirl haben sich dem Hochzeits-Thema besonders verschrieben, eine große Wertschöpfung bleibt in Stadt und Region Güssing.
Burgstiftung

Im Südburgenland haben seit einigen Jahren mehrere Hotels, Restaurants und sonstige spezielle Anbieter das Thema „Traumhochzeit“ in ihr Programm aufgenommen. Vor allem aber Burgen und Schlösser sind bei den Brautpaaren heiß begehrt. So ist auch die Batthyany-Burg Güssing national, aber auch international als „Traumhochzeitsburg im Südburgenland“ allseits bekannt und beliebt.

Romantisches Flair und traumhafte Kulisse

„Wir haben mit dem Carolus-Clusius-Kräutergarten eine Traumlocation mit Blick über den Naturpark in der Weinidylle und den Güssinger Fischteichen. Aber auch bei nicht so tollem Wetter stehen dann kurzfristig der Große Rittersaal oder der Batthyany-Gewölbekeller zur Verfügung.

„Kirchliche Trauungen werden in der romantischen Burgkapelle gefeiert“, erklärt Stiftungsadministrator Gilbert Lang, der besonders im Sommer fast jede Woche als Standesbeamter auf der Burg im Einsatz ist. Eine besondere Stärke in Güssing ist auch das kulinarische Angebot des Burgrestaurants. Elisabeth Csandl kümmert sich um die Organisation von Agapen und Hochzeitstafeln und Burgwirt Harald Schmirl sorgt mit seinem Küchenteam für echte, südburgenländische Hochzeitsmenüs.

2021 mehr Hochzeiten auf Burg Güssing

Die zukünftigen Brautpaare wissen, dass es in Schlaining in der kommenden Saison keine Trauungen geben wird und fragen bereits verstärkt in Güssing an. „Aber nicht nur wir auf Burg Güssing, auch meine Kolleginnen und Kollegen als Hochzeitsanbieter sind da sehr tüchtig und wir sind auch ständig in Kontakt mit Burg Lockenhaus, Schloss Tabor in Neuhaus am Klausenbach und besonders mit Burg Schlaining, die wegen umfassender Bauarbeiten für die Landesausstellung 2021 für ein Jahr nun keine Hochzeiten aufnehmen kann. Und hier bietet sich auch für diese Hochzeiten aus der Region Oberwart die Burg Güssing an“, führt Lang weiter aus.

Auf Burg Güssing können zwar mehrere Trauungen an den Wochenenden durchgeführt werden, allerdings ist dann die Kapazität des Burgrestaurants manchmal ausgeschöpft. Und auch da hilft man im Südburgenland zusammen. Gilbert Lang: „Wenn das Burgrestaurant voll besetzt ist, bieten wir natürlich Mithilfe bei der Hochzeitstafelsuche an und so wird das Ja-Wort auf Burg Güssing gegeben und die Hochzeitstafel findet dann eben am Fuße der Burg statt, bei den Paradiesbetrieben von Deutsch-Tschantschendorf bis zum Kastell Stegersbach, von Steinfurt bis Heiligenbrunn.

Ein Kellerstöckl-Urlauberpaar aus dem Salzkammergut hat zum Beispiel die Hochteitstafel, nachdem wir im Burg-Restaurant ausgebucht waren, nach dem Ja-Wort auf der Burg zum Buschenschank von Martin Weinek verlegt und dort fürstlich getafelt.“