Australier Groves gewinnt Vuelta-Sprint am Golf von Almeria

Aktualisiert am 31. August 2022 | 20:17
Lesezeit: 2 Min
Für den Briten ist die Spanien-Rundfahrt vorbei
Für den Briten ist die Spanien-Rundfahrt vorbei
Foto: APA/dpa/Reuters
Der Australier Kaden Groves hat die 11. Etappe der Spanien-Radrundfahrt gewonnen. Nach 191,2 Kilometern von Alhama De Murcia nach Cabo de Gata setzte sich der Australier am Mittwoch am Golf von Almeria im Sprint vor dem Niederländer Danny van Poppel und Belgiens Meister Tim Merlier durch. Der Österreicher Gregor Mühlberger (136.) verlor knapp zwei Minuten. Gesamt gab es keine Veränderungen. Der Belgier Remco Evenepoel liegt 2:41 Minuten vor Titelverteidiger Primoz Roglic.

Der Slowene hatte die vergangenen drei Auflagen der Vuelta für sich entschieden und würde mit einem vierten Erfolg zu Rekordsieger Roberto Heras aufschließen. Dessen letzter Sieg 2005 war dem Spanier zunächst wegen Dopings aberkannt, nach einem Formfehler aber wieder zugesprochen worden.

Weltmeister Julian Alaphilippe kam 64 km vor dem Ziel zu Sturz und musste aus der Vuelta aussteigen. Der Franzose wurde von der Rettung ins Krankenhaus abtransportiert, laut dortiger Diagnose hat er sich die rechte Schulter ausgekugelt. Am Donnerstag wird Alaphilippe für weitere Untersuchungen nach Belgien reisen. Wie es mit der Titelverteidigung des Quick-Step-Profis bei den anstehenden Weltmeisterschaften in Wollongong in Australien steht, ist offen. Evenepoel jedenfalls fehlt damit bei der Vuelta ein wichtiger Helfer.

Indes mussten die nächsten prominenten Fahrer das Rennen vorzeitig beenden. Groves' britischer BikeExchange-Kollege Simon Yates trat aufgrund eines positiven Corona-Tests am Mittwoch nicht mehr an. Der 30-Jährige hatte das Rennen 2018 gewonnen und lag im Klassement auf Rang fünf. Den Gesamtneunten Pavel Sivakov ereilte dasselbe Schicksal, wie sein Team Ineos-Grenadiers mitteilte. Das zweitklassige Team Kern Pharma vermeldete gleich drei positive Tests.

Am Dienstag hatte bereits der zweifache Etappensieger Sam Bennett vom Team Bora coronapositiv aufgeben müssen. Damit stieg die Zahl der Corona-Fälle bei der Vuelta auf 19. Bei der Tour de France im Juli hatte es 17 Aufgaben aufgrund von positiven Corona-Tests gegeben.