Erstellt am 12. August 2018, 13:08

von APA Red

Marathon-Siege für Naert und Masuranok bei der EM. Der Belgier Koen Naert hat am Sonntag am letzten Tag der Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin den Marathon in inoffiziellen 2:09:51 Stunden gewonnen. Bei den Damen siegte die Weißrussin Wolga Masuronak in inoffiziellen 2:26:22 Stunden. Die österreichischen Herren schlugen sich ausgezeichnet: Lemawork Ketema wurde Achter, Peter Herzog schaffte Rang zehn.

Koen Naert holt den Europameistertitel  |  APA (dpa)

Ketema war bis Kilometer 27 an der Spitze mitgelaufen. Schlussendlich kam er in 2:13:22 als Achter ins Ziel. Auch Herzog schob sich als Zehnter in 2:15:29 in die Top Ten. Ketema verbesserte seine persönliche Bestzeit (2:14:23) um über eine Minute, Herzog (bisher: 2:16:57) war sogar fast eineinhalb Minuten schneller als in seinem bisher besten Marathon.

Die Ränge acht, zehn und 41 durch Ketema, Herzog und Christian Steinhammer brachten Österreich in der nicht als offizieller EM-Bewerb geltenden Teamwertung des Marathons eine "Bronze-Medaille". Die gesamt 6:49:29 Stunden der drei besten ÖLV-Läufer (Valentin Pfeil musste aufgeben, Anm.) bedeuteten Rang drei hinter Italien und Spanien. Der "European Marathon Cup" genannte Nebenbewerb ist kein offizieller EM-Bewerb und gilt auch in allen Medaillenstatistiken nicht als Edelmetall.

Die 29-jährige Weißrussin Masuronak setzte sich bei Temperaturen über 25 Grad vor der Französin Clemence Calvin (2:26:28) und der Tschechin Eva Vrabcova-Nyvltova durch, die in 2:26:31 nationalen Rekord aufstellte. Es war keine Österreicherin am Start.