Drei Sonderflieger mit Österreichrückkehrern unterwegs. Drei Flieger mit insgesamt 550 Österreichern an Bord waren am Freitag unterwegs nach Wien. Die Sondermaschinen aus Tunesien, den Malediven und Mauritius sollten am Nachmittag bzw. Abend in Schwechat landen. Ihre Rückreise antreten dürfen auch die 29 österreichischen Passagiere des Kreuzfahrtschiffes "AidaMira", das seit Montag in Kapstadt fest hing.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 20. März 2020 (14:57)
Weitere Österreich-Rückkehrer sind unterwegs
APA

Vor kurzem habe die südafrikanische Regierung die Erlaubnis gegeben, dass die Gäste das Schiff verlassen dürfen, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Peter Guschelbauer. Insgesamt befanden sich 1.240 Passagiere an Bord. Trotz der negativen Corona-Testergebnisse von sechs Mitreisenden, die zunächst unter Verdacht standen, hatten die Österreicher und Deutschen auf eine behördliche Genehmigung warten müssen.

Die Österreicher werden demnächst auf Flieger deutscher Airlines verteilt und nach Frankfurt oder München ausgeflogen, hieß es vonseiten des Außenministeriums. Von dort bestünde die Möglichkeit, mit der Bahn nach Österreich zu kommen.

Am Freitag starteten drei weitere Maschinen für die Sonderflüge. Aus Tunis, von den Malediven sowie Mauritius starteten die Flieger mit insgesamt 550 Österreichern an Bord. Auch eine vierte Maschine sollte bald in die Luft gehen. Sie würde vom Flughafen Teneriffa Süd über 200 Passagiere Richtung Wien fliegen.

Für Samstag sind laut Außenministerium zwei Flüge aus Spanien avisiert, sie starten ebenfalls in Teneriffa Süd sowie in Palma de Mallorca. Für Langstreckenflüge aus dem afrikanischen bzw. asiatischen Raum laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, hieß es aus dem Ministerium.