HSV trennt sich von Trainer Wolf. Der Hamburger SV geht nach dem verpassten sofortigen Wiederaufstieg in die deutsche Fußball-Bundesliga mit einem neuen Trainer in die kommende Saison. Trotz wochenlanger Bekenntnisse gaben die Hamburger am Freitag bekannt, dass man sich mit Saisonende von Chefcoach Hannes Wolf trennen werde. Als einer der möglichen Nachfolgekandidaten gilt der Wiener Peter Stöger.

Von APA Red. Erstellt am 17. Mai 2019 (13:54)
APA/dpa
Hannes Wolf ist beim HSV Geschichte

Das letzte Saisonspiel am Sonntag (15.30 Uhr) zu Hause gegen Duisburg wird zur Abschiedsvorstellung für Wolf, der sein Amt im Oktober angetreten hatte. Mit drei Niederlagen in Serie hat sein Team zuletzt alle Aufstiegschancen verspielt. In der letzten Runde der 2. Bundesliga geht es im Fernduell zwischen Paderborn (bei Dynamo Dresden) und Union Berlin (bei VfL Bochum) noch um den zweiten fixen Aufstiegsplatz hinter dem 1. FC Köln.

Der HSV wird in der kommenden Saison mit einem österreichischen Stürmer einen neuen Anlauf unternehmen. Der Wechsel des Tirolers Lukas Hinterseer vom Ligarivalen Bochum nach Hamburg soll laut Angaben des "Revier Sport" perfekt sein. Der 28-Jährige soll einen Dreijahresvertrag unterschreiben. Hinterseer hat in der laufenden Saison bisher 18 Ligatore für Bochum erzielt. Sein bisheriger Club hat den bevorstehenden Abschied des ÖFB-Internationalen bereits bestätigt, der HSV die Verpflichtung vorerst noch nicht.