Dallas wendet vorzeitiges Aus in NHL-Finalserie ab. In der Finalserie der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL haben die Dallas Stars am Samstagabend (Ortszeit) ein vorzeitiges Aus gegen Tampa Bay Lightning mit einem Kraftakt verhindert. Matchwinner war Corey Perry, der im kanadischen Edmonton in der zweiten Verlängerung das 3:2 für die Texaner erzielte, die damit in der Finalserie auf 2:3 verkürzten.

. Erstellt am 27. September 2020 (07:14)
Matchwinner Corey Perry wird von seinen Mitspielern umringt
APA (AFP/Getty)

Perry hatte sein Team im ersten Drittel auch in Führung gebracht. Durch Tore von Ondrej Palat und Michail Sergatschew kam Tampa Bay dann aber auf Titelkurs. Dallas konnte sich nur knapp in die Overtime retten, und zwar durch das Ausgleichstor von Joe Pavelski sechs Minuten vor Schluss.

In der Overtime drängte Tampa Bay auf die Entscheidung, scheiterte aber wiederholt am exzellenten Schlussmann der Stars, Anton Chudobin, der insgesamt 39 Saves verbuchte. In der zweiten Verlängerung sorgte dann Perry mit seinem Tor 10:37 Minuten vor Schluss für die erst zweite Overtime-Niederlage des Teams aus Florida in acht Playoff-Spielen.

Der Stanley-Cup-Sieger des Jahres 2004 hat aber noch zwei Chancen auf den erforderlichen vierten Sieg in der Finalserie. Das sechste Spiel findet am Montagabend (Ortszeit) in Edmonton statt.

Jedenfalls wird die NHL die erste der fünf amerikanischen Sport-Profiligen sein, die den coronabedingten Notbetrieb zu einem erfolgreichen Ende bringt. Die NHL hatte die aktuelle Saison unterbrochen und den Spielbetrieb erst nach fünf Monaten in zwei sogenannten Blasen in den kanadischen Städten Edmonton und Toronto wieder aufgenommen. Die nächste Spielzeit soll im Dezember starten.

Ergebnis - Stanley-Cup - Finale ("best of seven"/5. Spiel): Tampa Bay Lightning - Dallas Stars 2:3. Stand: 3:2