Frankfurt holte gegen Leverkusen vierten Saisonsieg. Eintracht Frankfurt hat am Freitagabend zum Auftakt der 8. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga den vierten Saisonsieg gefeiert. Das Team des Vorarlberger Trainers Adi Hütter setzte sich mit ÖFB-Teamverteidiger Martin Hinteregger gegen Bayer Leverkusen mit 3:0 durch. Die Frankfurter zogen an der punktgleichen Bayer-Elf, in der Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic durchspielten, vorbei.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 18. Oktober 2019 (22:41)
APA (dpa)
Die Frankfurter ließen nichts anbrennen

Der Siebente und Achte haben 14 Zähler auf dem Konto, nur zwei Punkte fehlen auf Leader Borussia Mönchengladbach. Leverkusen verlor zum zweiten Mal in dieser Saison und verabsäumte es, zumindest für einen Tag die Ligaspitze zu übernehmen. Die Hütter-Truppe ist jetzt bereits vier Partien unbesiegt. Für die Entscheidung sorgten Goncalo Paciencia (4., 17./Elfmeter) und Bas Dost (80.).

Der 1. FC Nürnberg erlitt indes im Kampf um den Aufstieg in der zweiten deutschen Fußball-Bundesliga einen großen Rückschlag. Das Team von Trainer Damir Canadi verlor am Freitagabend eine verrückte Partie bei Erzgebirge Aue mit 3:4. Damit endete die Liga-Premiere von Ex-Altach-Tormann Andreas Lukse ohne Erfolgserlebnis. Es war Nürnbergs erste Niederlage nach sechs ungeschlagenen Partien.

Nürnberg (13) liegt sieben Punkte hinter dem HSV auf Rang sieben, der Vierte Aue (18), für den Dimitrij Nazarov (62./Elfmeter), Jan Hochscheidt (75.), Marko Mihojevic (87.) und Florian Krüger (90.) trafen und bei dem Philipp Zulechner im Finish zum Zug kam, zog vorerst nach Punkten mit dem Dritten Bielefeld gleich.