Lehrstunde zur Premiere: RBL demütigte Union mit 4:0. Das Bundesliga-Debüt des 1. FC Union Berlin ist gründlich misslungen. Der Aufsteiger verlor am Sonntag sein Auftaktspiel im deutschen Fußball-Oberhaus gegen RB Leipzig deutlich mit 0:4 und ist damit gleich Tabellenletzter.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 18. August 2019 (20:16)
APA (dpa)
RB Leipzig ließ Union Berlin keine Chance

Marcel Halstenberg (16.), ÖFB-Teamkicker Marcel Sabitzer (31.), Timo Werner (42.) und Christopher Nkunku (69.) erzielten die Leipziger Tore. Der neue Trainer Julian Nagelsmann wechselte bei seinem gelungenen Einstand Konrad Laimer in der 62. Minute ein. Der starke Sabitzer war an allen vier Treffern beteiligt.

Für die Leipziger, die in der 2. Liga bei Union nie gewinnen konnten, wurde es bei teilweise heftigem Regen ein lockerer Liga-Aufgalopp. Die Unioner wirkten vor allem defensiv völlig überfordert.

Wie angekündigt schwiegen die Union-Fans in der ersten 15 Bundesliga-Minuten ihres Clubs aus Protest gegen das "Konstrukt" RB Leipzig. "Wir müssen es respektieren", hatte Christopher Trimmel im Vorfeld gesagt. Der Ex-Rapidler spielte bei den Berlinern als Kapitän durch.

Gerade einmal eine Minute, nachdem der Anhang auf den Tribünen das Schweigen gebrochen hatte, ging bei den Profis auf dem Platz erstmals die Konzentration verloren. Sabitzer leitete mit einem Pass das 1:0 ein.