Polizist nach Schuss auf Ehefrau vor Gericht. Nach einem Schuss auf seine Ehefrau im Dezember 2018 muss sich ein 54 Jahre alter Polizist am Freitag in Korneuburg vor einem Geschworenengericht verantworten.

Von APA Red. Erstellt am 13. Juni 2019 (21:30)
APA (Techt)

Ihm werden unter anderem versuchter Mord, Körperverletzung und schwere Nötigung vorgeworfen. Der Beschuldigte werde den Mordvorsatz bestreiten, sagte Verteidiger Rudolf Mayer im Vorfeld.

Der Angeklagte soll in der Nacht auf den 21. Dezember des Vorjahres im Bezirk Gänserndorf mit einer Pistole vom Beifahrersitz seines Pkw aus auf das Opfer gefeuert haben - die Frau befand sich zu diesem Zeitpunkt am Steuer des Wagens.

Der Schuss verfehlte die Partnerin des Beschuldigten laut Anklage nur, weil diese instinktiv ihren Kopf und ihren Körper zurückbewegte und in den Fahrersitz presste. Sie erlitt ein Knalltrauma mit Tinnitus im rechten Ohr.

Der Schussabgabe in dem Wagen soll eine lange Vorgeschichte vorausgegangen sein. Der 54-Jährige bedrohte seine Frau der Anklageschrift zufolge über mehrere Jahre hinweg mit dem Umbringen. Zudem soll der Verdächtige seine drei Kinder regelmäßig geschlagen haben.