Irans Außenminister schließt Dialog mit den USA aus. Der iranische Außenminister Mohammed Jawad Zarif hat einen Dialog mit den USA zum Abbau der aktuellen Spannungen ausgeschlossen. "Nein, es gibt keine Möglichkeit für Verhandlungen", sagte Zarif nach Angaben der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo am Donnerstag in Tokio. Demnach antwortete er auf eine Frage, ob er offen für bilaterale Gespräche mit Washington sei, um die Spannungen abzubauen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 16. Mai 2019 (14:29)
APA/ag.
Laut Zarif gäbe es keine "Möglichkeit für Verhandlungen"

Die Spannungen zwischen Washington und Teheran hatten zuletzt stark zugenommen. Die US-Regierung verhängte Sanktionen gegen den iranischen Bergbau- und Stahlsektor, Teheran kündigte an, bestimmte Auflagen aus dem Atomabkommen nicht mehr einzuhalten.

Die US-Regierung entsandte zudem unter anderem einen Flugzeugträger und eine Staffel von Kampfflugzeugen in den Nahen Osten. Dies begründete sie mit einer von dem Iran ausgehenden "Bedrohung", die sie aber nicht genau beschrieb. Zuletzt ließ das US-Außenministerium wegen dieser "unmittelbaren Bedrohung" einen Großteil seiner Diplomaten aus dem Irak abziehen.