Rewe, Spar, Lidl starten betriebliche Corona-Impfungen. Die großen Lebensmittelketten in Österreich wollen Mitte Mai mit den Corona-Impfungen ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beginnen.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 07. Mai 2021 (10:19)
Symbolbild
Kunal Mahto/Shutterstock.com

Lidl und Rewe (Billa, Penny, Bipa, Adeg und Sutterlüty) wollen dabei zusammenarbeiten: Geimpft wird voraussichtlich ab 19. Mai an Firmenstandorten in Wien, Wiener Neudorf, in Privatkliniken in Salzburg, Graz und Wien sowie in öffentlichen Impfstraßen. Spar startet mit der Impfung seiner Beschäftigten am 17. Mai.

Lidl-Mitarbeitern stehen die Impfeinrichtungen von Rewe zur Verfügung und umgekehrt - das teilten die beiden Unternehmen am Freitag mit. Die gemeinsamen Impforte und Impftermine werden zwischen den Unternehmen koordiniert. Bis Ende Mai könnten so bis zu 45.000 Beschäftigte geimpft werden.

Auch der Mitbewerber Spar gehört als österreichweiter Nahversorger zu den Unternehmen, die bei der Aktion "betriebliches Impfen" mitmachen können. Geimpft werden soll – in Abstimmung mit den Landesimpfkoordinatoren – über 23 in ganz Österreich verteilte Impfstraßen.

Die Impfwilligen unter den 50.000 Beschäftigten können sich seit gestern (Donnerstag) für die Impfung anmelden. Bereits in den ersten 24 Stunden nach Freischaltung der Anmeldung hätten sich über 10.000 Mitarbeiter aus allen Bundesländern angemeldet, teilte Spar mit. Die 1. Impfung wird ab 17. Mai über einen Zeitraum von ca. drei Wochen durchgeführt.