Erstellt am 23. Juni 2018, 16:19

von APA Red

Serbische Fans randalierten in Wien. Nach dem Spiel Serbien gegen Schweiz (1:2) bei der Fußball-WM in Russland ist es am Freitagabend in Wien-Ottakring zu Ausschreitungen von serbischen Fans gekommen.

Großeinsatz der Polizei nach serbischer WM-Niederlage  |  APA (Symbolbild)

Vier Personen im Alter von 19 bis 20 Jahren wurden festgenommen, berichtete die Polizei am Samstag. Die jungen Männer hatten Polizisten mit Glasflaschen und pyrotechnischen Gegenständen beworfen. Auch in Graz kam es zu Festnahmen.

Die Ottakringer Straße hatte bereits nach dem Führungstreffer der serbischen Mannschaft kurz nach Spielbeginn um 20.00 Uhr gesperrt werden müssen. Aus zwei laut Polizei sehr gut besuchten Lokalen, in denen das Match übertragen wurde, strömten Fans auf die Fahrbahn, um dort gemeinsam zu feiern. Dadurch kam der Verkehr inklusive einer Straßenbahnlinie zum Stillstand. Ein Großeinsatz der Polizei war die Folge. Die Beamten sperrten die Straße zwischen der Frauengasse und der Bergsteiggasse ab.

Nachdem die Schweizer Mannschaft das Spiel in Kaliningrad durch Treffer von Granit Xhaka (52. Spielminute) und Xherdan Shaqiri (90.) gedreht und die Torschützen mit kosovarischen Wurzeln provokant gejubelt hatten, schlug die Feierlaune der serbischen Fans in Wien in Ausschreitungen um. Nach Spielende kam es in Ottakring vermehrt zu Einsätzen aufgrund "unzufriedener" Fußballfans, twitterte die Wiener Polizei in der Nacht. Auch ein Polizeihubschrauber kreiste demnach über dem Gebiet.

Drei 19-Jährige und ein 20-Jähriger, die die Beamten mit Gegenständen beworfen hatten, wurden identifiziert und festgenommen. Verletzt wurde aber niemand. Außerdem gab es eine Anzeige gegen unbekannte Täter, die ein Polizeiauto schwer beschädigt hatten, berichtete Pressesprecherin Irina Steirer. Bei dem Fahrzeug wurde ein Außenspiegel abgerissen und die Karosserie mit zahlreichen Kratzern und Dellen versehen.

Auch in Graz hatte das Match ein unrühmliches Nachspiel: Konkurrierende Fangruppen gerieten am Karmeliterplatz aneinander. Eine Gruppe von 40 Personen zog weiter und umzingelte einen Radfahrer, der die Szenen filmte. Einschreitende Beamte wurden schließlich attackiert.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, war es gegen 20.15 Uhr beim Public Viewing zu Provokationen und Beschimpfungen zwischen Fans der serbischen Mannschaft sowie Albanern und Kosovaren gekommen. Kurz vor Ende des Spiels flogen Tische, Bänke und Getränkebecher.

Dann marschierte die Gruppe der Albaner und Kosovaren über den Freiheitsplatz in Richtung Hauptplatz. Das wollte ein Radfahrer mit seinem Mobiltelefon filmen. Als die Fußball-Fans das bemerkten, beschimpften sie ihn und versuchten ihn vom Rad zu ziehen. Polizisten gingen dazwischen, wurden dann aber mit Faustschlägen und Fußtritten attackiert. Außerdem wurden die Beamten mit vollen Bierdosen beworfen.

Mithilfe weiterer Einsatzkräfte wurden sechs Verdächtige festgenommen: ein 18-jähriger Kroate, zwei in Graz lebende Kosovaren im Alter von 23 und 34 Jahren sowie drei Grazer im Alter von 21, 24 und 26 Jahren. Sie mussten ins Polizeianhaltezentrum mitkommen und wurden angezeigt. Das Kriminalreferat hat die Ermittlungen übernommen. Vier Polizisten wurden bei dem Einsatz verletzt.