Postamt Christkindl stempelt wieder Weihnachtspost ab

Erstellt am 23. November 2022 | 05:00
Lesezeit: 2 Min
Von hier werden Weihnachtsgrüße in alle Welt geschickt
Von hier werden Weihnachtsgrüße in alle Welt geschickt
Foto: APA/ÖSTERREICHISCHE POST
Das Postamt Christkindl öffnet am Freitag wieder seine Pforten. Nach der feierlichen Eröffnung um 10.00 Uhr können bis 6. Jänner Festtagsgrüße mit dem Stempel aus dem "himmlischen Amt" versehen und in alle Welt verschickt werden. Wie bereits in den vergangenen Jahren wird auch heuer in einer Hütte auf der Terrasse des Christkindl-Wirts gearbeitet - zwar gibt es derzeit keine Corona-Maßnahmen, aber das Freiluft-Ambiente hat sich bewährt und man will es vorerst beibehalten.

Seit 1950 werden in Christkindl - einem Wallfahrtsort in Steyr - zur Weihnachtszeit Briefe und Karten abgestempelt. Mittlerweile frequentieren Weihnachtsgrüße aus aller Welt das saisonale Postamt. Die Absender nützen die Gelegenheit, ihre Post mit Sondermarken und Weihnachtstempeln versehen zu lassen.

Post, die über das weihnachtliche Amt verschickt wird, muss mit einer Briefmarke und einer Zusatzmarke, die in allen Postfilialen erhältlich ist, frankiert sein. Auch Briefe ans Christkind werden angenommen. Die meist recht jungen Absender erhalten jedenfalls eine Antwort - ob auch der Wunsch in Erfüllung geht, liegt aber nicht in der Sphäre der Post.

Infos zum Verschicken von Weihnachtspost unter christkindl.at und in den Filialen der Österreichischen Post. Christkindlbriefen aus Österreich bitte ein ausreichend frankiertes und adressiertes Kuvert beilegen, internationalen Christkindlbriefen einen internationalen Antwortschein.