1.678 neue Corona-Infektionen in Österreich gemeldet

1.678 Corona-Infektionen sind in Österreich seit gestern registriert worden (Stand: Sonntag, 9.30 Uhr). Das liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (2001), allerdings werden am Wochenende stets weniger Tests gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz betrug 156,8 Fälle auf 100.000 Einwohner. Sechs Personen sind mit oder an Corona in den vergangenen 24 Stunden gestorben.

Aktualisiert am 19. September 2021 | 12:29
212 Covid-Patienten auf Intensivstationen
212 Covid-Patienten auf Intensivstationen
Foto: APA/THEMENBILD

Mit Sonntag gibt es in Österreich 2. 213 aktive Fälle, um 240 weniger als am Samstag. Wie der Krisenstab des Innenministeriums berichtete, hat es seit Pandemiebeginn in Österreich 724.035 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 689.927 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden gelten 1.912 als wieder gesund.

In den vergangenen sieben Tagen wurden 56 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 10.895 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 122 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Im Krankenhaus lagen am Sonntag 845 Personen, das sind um 15 weniger als gestern gemeldet waren. 212 Menschen wurden auf Intensivstationen betreut (plus einem Patienten). Diese Zahl ist innerhalb einer Woche um 28 Patienten angestiegen.

10.550 Impfungen sind am Samstag durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5.661.406 zumindest einen Stich erhalten - das sind 63,4 Prozent der Bevölkerung. 5.346.687 Menschen und somit 59,9 Prozent der Österreicher sind voll immunisiert.