Plattner fällt mit Schlüsselbeinbruch für Frauen-EM aus

Aktualisiert am 04. Juli 2022 | 19:27
Lesezeit: 2 Min
Plattner fällt für die EURO in England aus
Plattner fällt für die EURO in England aus
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH
Schock für Österreichs Fußball-Frauenteam unmittelbar vor dem Start der EM: Mittelfeldspielerin Maria Plattner zog sich am Sonntag im Training einen Bruch des rechten Schlüsselbeins zu und fällt für das Turnier in England aus. Zudem fehlt nun definitiv auch die Corona-positive Lisa Kolb. Zwei Tage vor dem EM-Eröffnungsspiel am Mittwoch (21.00 Uhr/live ORF 1) in Manchester gegen Gastgeber England wurden am Montag Virginia Kirchberger und Annabel Schasching nachnominiert.

"Leider hat Maria Plattner bei einem Zweikampf im Training einen Schlüsselbeinbruch erlitten. Sie ist bereits zur weiteren Abklärung nach Hause geflogen. Im Falle von Lisa Kolb haben wir die Entscheidung getroffen, weil nicht abzusehen ist, wie sich ihre Leistungsfähigkeit nach ihrer Corona-Infektion entwickelt", erklärte ÖFB-Teamchefin Irene Fuhrmann.

Plattner war zuletzt in Hochform. Die 21-jährige Tirolerin, Legionärin bei Turbine Potsdam, erzielte in den jüngsten fünf Länderspielen vier Tore, darunter in der unmittelbaren EM-Vorbereitung in den Testspielen gegen Montenegro (4:0) und Belgien (1:0).

Nachnominiert wurden Innenverteidigerin Kirchberger, die nach einem Schien- und Wadenbeinbruch den Sprung in den ursprünglichen Kader verpasst hatte, und die zur besten Spielerin der Bundesliga-Saison gewählte Schasching. Das Duo war bereits zuvor mit nach England gereist und voll in den Trainingsbetrieb im Teamquartier des Pennyhill Park Hotel in Bagshot integriert.

"Ich bin sehr froh, dass wir schon im Vorfeld zwei Backup-Spielerinnen mitgenommen haben, die jetzt in den offiziellen Kader nachrücken. Beide haben von Beginn an ihre Rolle angenommen und sich in den Trainings als auch außerhalb des Platzes sehr gut eingebracht", sagte Fuhrmann.

Ihr Team ließ sich durch die beiden Ausfälle nicht aus der Bahn werfen. "So Verletzungen sind nie schön, gehören aber leider im Fußball dazu. Wir werden so auftreten, dass wir das Turnier auch für die zwei spielen, auch wenn sie nicht hier sein können", verlautete Mittelfeldspielerin Sarah Zadrazil.