Staubige Hitzeschlacht bei Strade Bianche an Van Aert. Der Belgier Wout van Aert hat sich am Samstag bei extremen Bedingungen den Sieg beim Eintagesrennen Strade Bianche (184 km) in der Toskana gesichert. Der Jumbo-Profi siegte nach zwei dritten Plätzen in den Vorjahren diesmal bei großer Hitze und viel Staub auf über 60 Kilometer Schotterstraßen nach einer erfolgreichen Attacke in der Schlussphase vor Lokalmatador Davide Formolo (UAE/+30 Sek.).

Von APA, Redaktion. Erstellt am 01. August 2020 (19:26)
Der "staubige" Klassiker bringt den Profiradsport zurück
APA (AFP)

Dritter beim Neustart der World-Tour nach der mehrmonatigen Corona-Pause wurde der Deutsche Maximilian Schachmann (Bora/32). Die Österreicher Michael Gogl und Gregor Mühlberger präsentierten sich im Hinterland von Siena sehr stark. Gogl (NTT) belegte mit 6:47 Minuten Rückstand Rang neun. Gregor Mühlberger (Bora), zuletzt Gesamtsieger der Sibiu-Tour, wurde Elfter.

Das Damenrennen (136 km) ging an Topfavoritin Annemiek van Vleuten. Die niederländische Weltmeisterin hatte auch schon alle anderen bisherigen Bewerbe nach der Corona-Pause dominiert.