Kushner nimmt an Bilderberg-Konferenz teil

Erstellt am 31. Mai 2019 | 21:30
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die "Washington Post" rückt Trump-Schwiegersohn Kushner in den Fokus
Jared Kushner
Foto: APA (AFP)
Der Schwiegersohn und Berater von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner, nimmt am Samstag an der Bilderberg-Konferenz im Westschweizer Montreux teil.

Auf der Tagesordnung des Treffens stehen unter anderem die Zukunft Europas, der Klimawandel, Brexit, China, Russland und künstliche Intelligenz. Zur Konferenz kommen rund 130 internationale Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Finanzen zusammen.

Die Bilderberg-Konferenz tagte erstmals 1954 im Hotel "De Bilderberg" im holländischen Oosterbeek. Sie endet stets ohne eine Abschlusserklärung, es gibt keine schriftlichen Beschlüsse. Kritiker bezichtigen die Bilderberg-Gruppe, bei ihren Konferenzen wichtige politische und wirtschaftliche Entscheidungen ohne demokratische Legitimation und öffentliche Kontrolle zu treffen. Im Vorjahr, wenige Monate vor ihrem Aufstieg zur SPÖ-Chefin, hatte Pamela Rendi-Wagner an der Zusammenkunft teilgenommen. Heuer stehen drei Österreicher auf der Teilnehmerliste: Ex-Unterrichtsminister Rudolf Scholten, der Medienmanager Gerhard Zeiler und die Rektorin der Wiener Wirtschaftsuniversität, Edeltraud Hanappi-Egger.