Stromleitung wurde in Theiß von Eis zerrissen. Theißer Obstbauer war bei den Anti-Frost-Maßnahmen in Obstkulturen übereifrig.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 23. März 2020 (12:14)
Ein Landwirt goss nach Angaben der EVN seine Obstblüten, um sie in einer Eisschicht vor dem drohenden Nachtfrost zu schützen. Dabei habe er versehentlich auch die Leitung getroffen, so dass diese beschädigt wurde.
APA/NETZ NÖ

Eine Kurzschlussaktion setzte – im wahrsten Sinne des Wortes – ein Obstbauer im Zuge der Anti-Frost-Maßnahmen in seinen Obstkulturen.

Sein Bemühen galt den Bäumen, die er gießen wollte, um sie mit einer Eisschicht vor dem für die Blüten gefährlichen Nachtfrösten zu bewahren. Dabei wurde vom Landwirt unabsichtlich auch die nahe Stromleitung mitbewässert. Das führte einerseits zu einer wunderschönen Eislandschaft in der Obstkultur – aber auch zu einer gerissenen Leitung und einem dadurch bedingten Stromausfall.

Die EVN betont, dass Monteure den Schaden rasch beheben konnten. „Auch wenn nicht alle Fälle so spektakulär sind wie dieser: Unsere Monteure sind wie gewohnt rund um die Uhr für die Versorgungssicherheit unserer Kunden im Einsatz“, betont Stefan Zach, Sprecher der Netz NÖ GmbH, einer 100-Prozent-Tochter der EVN.