49-Jähriger lag blutüberströmt auf der Straße. Zwei Passanten haben am Sonntagabend in der Schukowitzstraße in Wien-Donaustadt einen blutüberströmten Mann gefunden, der auf dem Boden lag. Laut Polizeisprecher Harald Sörös wies der 49-Jährige schwerste Bauchverletzungen auf. Die Zeugen alarmierten sofort die Polizei und die Wiener Berufsrettung. Die Einsatzkräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 21. Januar 2019 (12:16)
APA (Gindl)
Die Polizei geht von Fremdverschulden aus

Dem Vernehmen nach handelte es sich unter anderem um Messerstiche, was Sörös zunächst nicht bestätigte. Den Ermittlern zufolge liegt sicher Fremdverschulden vor, einen Suizidversuch schlossen sie aus. Wie der 49-Jährige zu den Verletzungen kam, war zunächst unklar. Sörös zufolge ist er polizeilich bisher nicht in Erscheinung getreten.

Nähere Aufschlüsse erhoffte sich die Polizei von seinen Einvernahmen, die wegen seines Gesundheitszustandes zunächst nicht möglich waren. Lebensgefahr bestand aber laut dem Polizeisprecher Montagfrüh nicht. Die Polizei bat allfällige Zeugen um Hinweise an das Landeskriminalamt, Außenstelle Nord, unter der Telefonnummer 01-31310-67800 DW oder an jede Inspektion.