Florianis bei Übung 24 Stunden wach. Die Feuerwehrjugend übte einen ganzen Tag lang. Der jüngste Teilnehmer in Rudersdorf war dabei erst vier Jahre alt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 11. September 2020 (06:24)

Auch dieses Jahr fand in Rudersdorf-Berg wieder eine 24-Stunden Übung der Feuerwehrjugend statt . Gestartet wurde mit der ureigensten Aufgabe der Feuerwehr - dem Brandeinsatz. Um nach einer kurzen theoretischen Einheit selbst Hand anlegen zu können, wurde den Allerkleinsten seitens Kommandant Christian Leitgeb unter die Arme gegriffen, damit die kleineren Brände auch zuverlässig gelöscht werden konnten.

Der jüngste Teilnehmer - immerhin erst vier Jahre alt - nahm diese Hilfe natürlich freudestrahlend an. Im Anschluss wurde ein Fettbrand/-explosion vorgeführt und natürlich auch gelöscht, gefolgt von einer gemütlichen Fackelwanderung in den Abendstunden. Für viele erstmalig war auch das Herstellen bzw. Grillen von Steckerlbrot am offenen Feuer. Der nächste Tag startete mit einem kräftigen Frühstück, welches von Abschnittsfeuerwehrkommandant Patrick Kainz und einigen Mitgliedern der Damenwettkampfgruppe der Feuerwehr Rudersdorf-Berg bereitgestellt wurde. Anschließend wurde auch das Marschieren in einer Formation geübt.

Der restliche Tag war geprägt von Übungen rund um den technischen Einsatz. Insgesamt zehn Jugendliche bzw. Kids im Alter zwischen vier und 16 Jahren nahmen an dieser abwechslungsreichen Übung voller Begeisterung teil.