Schulstart geglückt. Der Unterricht soll als „normaler Regelbetrieb“ starten. Der Schulstart ist aber in vielen Schulen unterschiedlich ausgefallen.

Von David Marousek und Carina Fenz. Erstellt am 10. September 2020 (04:20)
Die neue Direktorin Christina Schnecker konnte in der Naturparkschule Mogersdorf gleich 13 Erstklassler begrüßen. Anschließend wurde der Eröffnungsgottesdienst abgehalten. Danach wurden die Eltern über die Corona-Maßnahmen informiert. Die Kinder freuten sich auf den Schulstart und natürlich besonders auf die erhaltenen Schultüten.
Gemeinde Mogersdorf

Solange die Corona-Ampel auf Grün steht, soll der Unterricht so normal wie möglich über die Bühne gehen – ohne Klassenteilung oder Schichtbetrieb und auch ohne Masken im Klassenzimmer. Im Burgenland leuchtet die Corona-Ampel zum Glück grün, für die Schüler heißt das, Händewaschen, Abstand halten und es das möglichst viel Unterricht im Freien abgehalten werden soll. Die Schulen selbst müssen sich auf viele Szenarien vorbereiten. Und das tun sie mit unterschiedlichen Konzepten.

Schutzmaske am Gang, ja oder nein? Dürfen schulfremde Personen beziehungsweise Eltern überhaupt das Schulgebäude betreten, um beim ersten Schultag ihrer Kinder dabei zu sein? Fragen über Fragen, die sich zahlreiche Eltern im Vorfeld stellten. Wir haben uns umgehört, wie der Schulstart in den Bezirken Güssing und Jennersdorf geglückt ist.

„Der Schulstart ist geglückt und alle Kinder sind da. Alle Hygienemaßnahmen wurden eingehalten. Die Messe findet bei uns erst am Freitag im Freien statt. Die Eltern der 1. Klasse durften über den Fluchtweg mit Mund-Nasen-Schutz in die Klasse rein. Da gab es keinen Kontakt zu anderen Klassen. Bei uns kann jede Klasse extra betreten werden“, erklärt Erika Venus, Volksschuldirektorin in Rudersdorf.

Anders ist der Start in der Volksschule Mogersdorf gelaufen, die mit Christina Schnecker auch eine neue Direktorin hat. „Obwohl der erste Schultag etwas anders verlief als in den Jahren zuvor, war es ein besonderer und vor allem schöner Schulstart. Wir freuen uns sehr, wieder alle Schüler gleichzeitig in der Schule begrüßen zu dürfen“, erklärt Schnecker.

Was anders war als zuvor: „Normalerweise gehen die Eltern immer mit in die Klasse und dürfen drinnen bleiben, das war heuer nicht so. Es wurden heuer auch keine Geschichten vorgelesen und was besonders schade war, ist dass sich die Gruppen nicht miteinander vermischen dürfen und die „Großen“ die Schulanfänger nicht in Empfang nehmen konnten“, erklärt Schnecker.

In höheren Schulen, wie auch der BHAK/BHAS Stegersbach sind die Schüler beispielsweise dazu angehalten im Gebäude Maske zu tragen. „Das ist ein reine Vorsichtsmaßnahme“, begründet Direktor Chris Wagner.