Rettung aus Baumkrone in Jennersdorf geübt. Für einen nicht alltäglichen Einsatz hat sich die Feuerwehr Jennersdorf gemeinsam mit der Bezirksstelle des Roten Kreuzes bei einer Übung am 18. September vorbereitet: Die Rettung aus Höhen sowie der Eigenschutz bei Arbeiten in großen Höhen war das Thema der gemeinsamen Übung.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 22. September 2020 (18:45)

Im konkreten Fall waren zwei verletzte Personen aus der Krone eines ausgewachsenen Nussbaumes zu retten.

"Der Zugang zu den Verletzten wurde dabei mit einer mehrteiligen Steckleiter sowie mit der Hubrettungsbühne geschaffen. Nach der Erstversorgung durch Sanitäter des Roten Kreuzes konnte das Abseilen durch die Baumkrone vorgenommen werden", berichtete die Stadtfeuerwehr Jennersdorf in einer Aussendung am Dienstag.

Beim Abseilen sei vor allem auf die Handhabung der vorhandenen Ausrüstung wie Sicherungs- und Rettungsgurte, Leitern und Rettungsleinen sowie auf die richtige Anwendung von Abseil- und Sicherungstechniken Bedacht genommen worden.

Im Ernstfall solle dadurch die Sicherheit für Opfer und Einsatzkräfte stets gewährleistet werden. "Um derartige Einsätze entsprechend bewältigen zu können, sind 11 Kameraden der Feuerwehr Jennersdorf besonders ausgebildet, zusätzlich wurden die anderen Einsatzkräfte auf dem Gebiet der Menschenrettung und Absturzsicherung besonders sensibilisiert", so die Feuerwehr.