St. Martin/Raab: Kanalgebühren sollen sinken. Siegfried Niederer (ÖVP) fordert bei der nächsten Gemeinderatssitzung eine Gebührensenkung von 50 Prozent.

Von David Marousek. Erstellt am 06. Juli 2020 (05:22)
ÖVP-Gemeindevorstand Siegfried Niederer will coronabedingt die Kanalgebühren um 50 Prozent senken.
Bürgermeister Franz Josef Kern (SPÖ) zeigt sich gegenüber dem ÖVP-Vorschlag diskussionsbereit.
zVg.

Die nächsten vier Quartalsvorschreibungen der Kanalgebühren sollen jeweils um die Hälfte gesenkt werden. Das fordert zumindest die ÖVP in St. Martin an der Raab. „Wir wollen allen Bürgern rasch und unbürokratisch in dieser schwierigen Zeit helfen“, erklärt Gemeindevorstand Siegfried Niederer. Die Volkspartei fordert dabei, dass die Rücklagen der Gemeinde, bei dieser Finanzierung behilflich sein sollen.

Für Bürgermeister Franz Josef Kern (SPÖ) eine Möglichkeit. „Wir werden das bei der nächsten Sitzung behandeln, für die Gemeinderatssitzung in dieser Woche war das zu kurzfristig. Aber wir werden das noch durchdiskutieren müssen“, fasst Kern seinen Standpunkt zusammen. Die nächste Gemeinderatssitzung in St. Martin soll in rund einem Monat abgehalten werden. Dort wird dann über den ÖVP-Antrag abgestimmt werden. Laut Siegfried Niederer sollen neben Privatpersonen auch Betriebe davon profitieren können: „Es ist egal, ob es sich um Wohnung, Haus oder Betrieb handelt.“