Neuer Büro-Komplex direkt am Ortsbeginn. In der Nähe des Raxer Kreisverkehrs in Jennersdorf soll bis 2021 ein zumindest einstöckiges Bürogebäude durch Fidas Süd-Ost entstehen.

Von David Marousek. Erstellt am 12. Oktober 2020 (05:37)
Die alte Liegenschaft wurde bereits abgerissen. Rund um das Grundstück soll nun das womöglich mehrstöckige Gebäude an der Jennersdorfer Ortseinfahrt entstehen.
Marousek

Seit einigen Tagen befindet sich die aktuelle, baufällige Liegenschaft an der Raxerstraße bereits im Abriss. Nun ist klar, was dort entstehen soll. Die Steuerberatungsagentur Fidas Süd-Ost, zuvor Kelemen & Partner, wird bauen. „Die Idee ist hinter dem Abbruch ein neues Gebäude zu errichten“, verkündet Philipp Kelemen von Fidas Süd-Ost.

Aktuell befindet sich die Steuerberatungsagentur ebenfalls in der Raxer Straße, das mittlerweile zu kleine Gebäude befand sich jedoch weiter im Ortskern. Nun soll also ein neues Gebäude am Ortsbeginn entstehen, idealerweise noch im kommenden Jahr. „Das bestehende Gebäude wird noch heuer komplett weggerissen. Unser Architekt ist bereits am Zeichnen, es gibt jedoch noch nichts Herzeigbares. Das Ganze wird jedoch relativ zügig gehen“, erklärte Kelemen. Geplant ist ein zumindest einstöckiges Gebäude, je nach Nachfrage könnte auch ein zweiter Stock dazu kommen. „Es wird eine Lobby geben und auf den Seiten getrennte Büros. Wenn die Nachfrage passt, dann bauen wir einen zweiten Stock. Unser Ziel ist in einem Jahr drinnen zu sein“, gab Kelemen die Marschrichtung vor.

Wirtschaftskammer auch noch in Überlegungen

Im selben Gebäude wirkt aktuell auch die Jennersdorfer Wirtschaftskammer. Doch auch hier könnten sich durch den Neubau andere Möglichkeiten bieten, denn auch die Wirtschaftskammer überlegt „mitzuziehen“. Regionalstellenleiterin Katharina Bagdy erklärte die aktuelle Lage: „Es gibt bereits Gespräche, mit dem Hauseigentümer möglicherweise mitzuziehen.“ Genauere Prognosen könnten jedoch zur Zeit noch nicht gemacht werden.

Bürgermeister Reinhard Deutsch ist überzeugt vom geplanten Bau: „Das wird eine topp Sache für die Ortseinfahrt. Wer Philipp kennt, weiß, dass es ein super Gebäude wird.“