Coronavirus hat den Bezirk Jennersdorf im Griff

Seit Mittwoch ist der Präsenzunterricht in der Mittelschule ausgesetzt. Die Halloween-Party am 30. Oktober von Gernot Schmidt zittert noch.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 05:45

jennersdorf Mit einem Inzidenzwert von 211,76 (Stand 20. Oktober laut Koordinationsstab Coronavirus) ist der Bezirk Jennersdorf an einsamer Spitze im Burgenland. Nun folgten erste spürbare Maßnahmen.
Mittelschule setzt Präsenzlehre aus
Nach 20 positiven COVID-19-Fällen verordnete die Bildungsdirektion einen Stop der Präsenzlehre in der Mittelschule Jennersdorf.
Diese trat am 20. Oktober in Kraft und gilt vorerst bis einschließlich Dienstag, den 2. November. Der ortsungebundene Unterricht (Distance Learning) wird dafür eingeführt.

Absprache zwischen Bildungsdirektion und BH

Sämtliche Infizierte sowie Kontaktpersonen in den betroffenen Klassen wurden bereits von Seiten der Bezirkshauptmannschaft abgesondert.
Bezirkshauptmann Hermann Prem dazu: „Es bestand die Möglichkeit der Präsenzlehre für die 3. und 4. Klasse, das wäre vertretbar gewesen. In Absprache mit der Bildungsdirektion und im Hinblick auf die bevorstehenden Herbstferien, wurden jedoch alle Klassen in den Online-Unterricht geschickt.“ Die hohen Zahlen sind zum Teil auch auf das vergangene Oktoberfest in Jennersdorf zurückzuführen, wo sich infizierte Personen aufgehalten haben.

Halloween-Party noch in der Schwebe

Noch unklar ist aktuell, ob die geplante Halloween-Party von Gastronom Gernot Schmidt in seiner „Gernot-Arena“ stattfinden kann. Organisator Gernot Schmidt hofft derweilen noch auf einen positiven Bescheid zur Durchführung: „Das ist noch in der Schwebe, wird warten noch auf den Bescheid der Bezirkshauptmannschaft.“

Eine Absage wäre natürlich mit Kosten für die bereits geleisteten Planungen und Organisation verbunden. Klare Worte findet der Bezirkshauptmann: „Das wäre in der jetzigen Lage verantwortungslos“, so Prem. Für den Bezirkshauptmann ist eine Absage von seiner Behörde aus eigentlich fix. Eine Absage wäre „außenwirksam.“ Vor allem da das erwartete Publikum laut Prem „sicher noch jünger sei, als beim Oktoberfest.“ Eine endgültige Entscheidung der Bezirkshauptmannschaft soll noch bis morgigen Freitag rausgehen.


Jennersdorfer Behörde nicht für Ball zuständig

Die mögliche Absage der Halloween-Party wirft natürlich die Frage auf, ob ein Jennersdorfer-Maturaball stattfinden kann. Zuständig hierfür ist jedoch nicht die Bezirkshauptmannschaft Jennersdorf, sondern Hartberg-Fürstenfeld, weil in deren Stadthalle gefeiert wird. Bezirkshauptmann Prem sieht die Lage dort jedoch längst nicht so dramatisch: „Eines darf man nicht übersehen: Ein Maturaball ist von der Registrierung und den Kontrollen her ganz anders, als ein Fest.“ Die Südoststeiermark weist aktuell eine Inzidenz von 201,6 (Stand 19. Oktober laut COVID-19-Dashboard) auf.