„Alles aus Liebe“ im Landesmuseum eröffnet. Das Landesmuseum in Eisenstadt beleuchtet Zwischenmenschliches im Lauf der Zeit. Großer Andrang herrschte bei der Ausstellungs-Eröffnung.

Von Wolfgang Millendorfer und Markus Wagentristl. Erstellt am 15. Februar 2019 (14:09)
Gert Polster, Peter Edelmann, Elke Ferderbar, Dieter Szorger und Dietmar Posteiner
Wagentristl, BVZ

Der Titel der diesjährigen Sonderausstellung im Landesmuseum in Eisenstadt ist Programm: „Alles aus Liebe“ beleuchtet die Symbole der Zuneigung von Mensch zu Mensch in allen Lebensphasen. Thematisiert wird das Thema Liebe mit kulturgeschichtlichen und volkskundlichen Anschauungsobjekten.

200 Gäste kamen zur Eröffnung

Wagentristl, BVZ

Schon zur Eröffnung war der Andrang groß: 200 Gäste waren dabei, als Hauptreferatsleiter Gert Polster und Kuratorin Elke Ferderbar Einblick in die Schau gaben. Der künstlerische Direktor der Seefestspiele Mörbisch, Peter Edelmann, gab am Eröffnungs-Abend auch einen Vorgeschmack auf die heurige Produktion „Das Land des Lächelns". Dieter Szorger eröffnete mit pointenreichen Statistiken über Mann & Frau die sehenswerte Ausstellung.

"Liebesschlösser" gibts jetzt auch in Eisenstadt

Wild, KBB

Ein weiteres Highlight stellt der eigens für die Ausstellung aufgestellte „Liebesschlösser-Zaun" neben dem Kulturzentrum Eisenstadt dar. Der Trend aus Graz, Wien oder Salzburg hat damit auch die Landeshauptstadt erreicht: Liebespaare, Freunde und Seelenverwandte können hier ein Schloss mit Initialen, Namen oder auch Datum versehen und auf dem Zaun befestigen. 

Kostprobe: "Dein ist mein ganzes Herz"

Im Zuge der Eröffnung gab Martin Lechleitner von den Seefestspielen Mörbisch eine Kostprobe aus dem diesjährigen Programm "Land des Lächelns":