Bad Sauerbrunn: Geschenk von Kurort für Holocaustüberlebenden Arlen

Erstellt am 07. August 2022 | 05:19
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8432746_mat31ca_walter_arlen.jpg
Walter Arlen, Howard Mayers, Jonathan Dorner und Christoph Shawa mit einem Gemälde, das das Haus zeigt, in dem Arlen im Bad Sauerbrunn aufwuchs. Foto: zVg.
Foto: zVg
Walter Arlen aus Bad Sauerbrunn überlebte die Gräueltaten der NS. Heute lebt er in Kalifornien.

Der burgenländische Holocaustüberlebende und sein Gatte Howard Mayers wurden im Mai von dem Burgenländer Jonathan Dorner (21), Gedenkdiener aus dem Jahr 2019, in Kalifornien, USA besucht. Mit im Gepäck war eine große Überraschung, die von Landtagspräsidentin Verena Dunst in die Wege geleitet wurde.

Im Namen des Landes Burgenland und der Gemeinde Bad Sauerbrunn durfte Jonathan Dorner ein Gemälde auf Leinwand vom Künstler Bernhard Dorner überreichen mit dem Motiv des Hauses in dem Walter Arlen in Bad Sauerbrunn aufgewachsen ist und durch die Nationalsozialisten enteignet und zerstört wurde.

Das Gemälde kam kombiniert mit Grußbotschaften von Landtagspräsidentin Verena Dunst und Bad Sauerbrunns Bürgermeister Gerhard Hutter, welcher bereits 2020 Arlen zum Ehrenbürger Bad Sauerbrunns ernannte.

Arlen erzählt über positive und negative Erfahrungen

Im Anschluss an die Übergabe gab es ausführliche Gespräche, in denen Arlen über seine Zeit in Bad Sauerbrunn erzählte. Sowohl über negative, mit sehr viel Schmerz verbundenen als auch positive Seiten berichtete Walter Arlen. „Die Zeit in Sauerbrunn war immer eine wichtige für mich. Auf diesem Bild sieht man das Haus, in dem ich wunderbare Erfahrungen als Kind gemacht habe“, so Walter Arlen.

Jonathan Dorner: „Im Burgenland werden wir die Geschichte und unsere Holocaustüberlebenden nicht vergessen. Es war mir eine große Freude, dies als Überbringer des Geschenks vom Land Burgenland, Walter zeigen zu können.“