70.000 Euro bei Bankomat-Coup in Mattersburg erbeutet. Noch unbekannte Täter verschafften sich vergangene Woche beim Eurospar gewaltsam Eintritt.

Von Richard Vogler. Erstellt am 14. August 2019 (04:13)
BVZ
Demoliert. Nachdem die Einbrecher den Bankomat mit einem Winkelschleifer aufgeschnitten und das Geld gestohlen hatten, setzten sie den Tatort in Brand.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch schlugen Bankomatdiebe zu und erbeuteten 70.000 Euro. Es war um 3.21 Uhr, als sich die noch unbekannten Täter gewaltsam zum Eurospar Zutritt verschafften, indem sie die Eingangstür aufbrachen. Anschließend öffneten sie den Bankomaten unter Zuhilfenahme eines Winkelschleifers.

Die Täter entnahmen das Geld. Um die Spuren zu verwischen, setzten sie den Tatort mittels eines Brandbeschleunigers in Brand. Die Täter ließen den Inhalt von rund 70.000 Euro und mitgehen und ergriffen mit einem dunklen Pkw die Flucht.

Der gewaltsame Zutritt löste Alarm bei der Polzei aus und auch von einer Frau ging ein Anruf ein, die die Polizei informierte. In solch einem Fall wird umgehend eine Alarmfahndung eingeleitet. Rund 30 burgenländische Polizisten waren im Einsatz, die Täter konnten jedoch nicht aufgefunden werden. Zu Beginn dieser Woche gab es noch keine Spur von den Tätern, die Ermittlungen laufen jedoch (Stand Montag) auf Hochtouren. Die Walbersdorfer Feuerwehr war noch in der Tatnacht vor Ort und konnte den Brand löschen.