„Murzi“ feiert 20er seines Kultlokals. Josip Durkov feiert im August mit einem zweitägigen Fest die ersten zwei Jahrzehnte seines gleichnamigen Cafè in der Baumgartner Hauptstraße.

Von Helga Ostermayer. Erstellt am 02. Juli 2020 (04:41)
Wirt mit Leib und Seele. Josip Durkov alias „Murzi“.
BVZ

Der Balkankrieg hat den damals 19-jährigen Josip Durkov vor mehr als 20 Jahren gezwungen, seine Heimat Osijek in der kroatischen Region Slawonien zu verlassen und nach Österreich auszuwandern. „Zuerst sind wir in Neudörfl gelandet, dann fanden wir das Haus in Baumgarten, haben es gekauft und zu einem Lokal umgebaut“, erzählt der Wirt. Im August 2000 konnte es als Cafè „Murzi“ eröffnet werden.

Seither wurde der „Murzi“, wie das Lokal und auch der Wirt genannt werden, mit seinen bunten Lichterketten im Schanigarten für viele Baumgartner, aber auch für zahlreiche Gäste aus der Umgebung zum Stammlokal.

In der gemütlichen Konoba – kroatisch für kleines Restaurant – wird selbstverständlich auch Kulinarisches aus der alten Heimat geboten, wie etwa die legendären Cevapcici, die besonders beim dreitägigen Straßenkirtag im Juli der Renner sind. Zu diesem Anlass lässt der Chef regelmäßig Combos aus Kroatien kommen und aufspielen und nicht selten wird dann dazu heißblütig auf den Tischen getanzt.

„Ich stehe 24 Stunden in der Küche“

„Früher hatten wir einmal im Monat einen Abend mit Live-Musik, das hat sich aber in der letzten Zeit geändert, denn wir sind ja nur ein Familienbetrieb, in dem meine Gattin und die Mutter mithelfen und ich steh‘ quasi 24 Stunden in der Küche so bleibt keine Zeit mehr dafür.

In der Corona-Zeit war Josip Durkov einer der ersten Wirte, der Speisen zum Abholen oder zum Liefern angeboten hat, diesen Service will er auch jetzt noch weiterhin beibehalten, weil er von der Bevölkerung gut angenommen wird.

Nach Kroatien fährt „Murzi“ mit seiner Familie maximal einmal im Jahr, um Urlaub an der Küste zu machen. „Ich habe mich in Baumgarten sehr gut eingelebt und integriert und viele gute Freunde gefunden. Mein Heimat ist jetzt hier“, berichtet der 39-jährige stolze Familienvater von drei Kinder.

Im Lokal stehen demnächst – Zeitpunkt steht noch keiner fest – Umbau- und Renovierungsarbeiten an, die Küche wurde schon hergerichtet, jetzt sollen der Schankbereich sowie die Sanitäranlagen folgen.

Aber vorerst wird, wenn die Behörde es erlaubt, ordentlich gefeiert. „Am Samstag, 22., und Sonntag, 23. August, steigt bei uns im Lokal die 20-Jahre-Feier mit verschiedenen Programmpunkten auch für Kinder und dem Auftritt der Gruppe „Gazde“ aus Kroatien“, freut sich Chef „Murzi“ bereits.