Neue Geschäftsführung: Wechsel im Naturpark Rosalia. Renate Hombauer trat nach zehn Jahren zurück. Marlene Hrabanek-Bunyai tritt ihre Nachfolge an.

Von Helga Ostermayer. Erstellt am 14. März 2020 (03:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Abschied. Naturpark-Obmann Kurt Fischer verabschiedete Renate Hombauer, die sehr viel Herzblut in ihre Tätigkeit steckte. Marlene Hrabanek-Bunyai übernahm die Nachfolge.
Naturpark

In der Geschäftsführung des Naturparks Rosalia/Kogelberg kam es vor Kurzem zu einem Wechsel: Botanikerin Renate Hombauer, die das Amt über zehn Jahre lang ausübte, legte dieses in die Hände von Waldpädagogin Marlene Hrabanek-Bunyai. Zu den 13 Naturparkgemeinden gehören: Bad Sauerbrunn, Baumgarten, Draßburg, Forchtenstein, Loipersbach, Marz, Pöttelsdorf, Pöttsching, Rohrbach, Schattendorf, Sieggraben, Sigleß und Zemendorf/Stöttera.

„Unser Naturpark steht auf vier Säulen: die Regionalentwicklung, Bildung sowie Schutz und Erholung“, so Hombauer. „Diese vier Säulen galt es weiterzuentwickeln und auszubauen. In meinen Bereich fiel auch die Öffentlichkeitsarbeit und die Bewusstseinsbildung in den Gemeinden“, fährt sie fort. „Fünf Naturparkschulen und drei Naturparkkindergärten sind dazugekommen. Wir haben auch ein umfangreiches Exkursionsprogramm aufgebaut. Einige Projekte wie barrierefreie Raststationen rund um den Kogelberg, neue Wanderwegsbeschilderungen, interaktive Erlebnisstationen und Informationspulte wurden gebaut und aufgestellt sowie Kooperationen mit Spezialitätenpartnern wurden eingegangen“, schildert die Botanikern. „Nach zehn Jahren war es für mich Zeit, mich zu verändern und neuen Projekten zu widmen“, sagt Hombauer.