Die „KlimaEntLaster“ in Mattersburg legen wieder los. Bereits seit September des Vorjahres gibt es in Mattersburg das erste Transportrad-Sharing des Burgenlandes. Nach einem gut besuchten Start-Event im Herbst 2019 und einem gründlichen Winterservice sowie der Corona-bedingten Verschiebung wurden die drei Transporträder am 15. Mai 2020 wieder in Mattersburg präsentiert.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 15. Mai 2020 (12:50)

Verkehrslandesrat Heinrich Dorner und Bürgermeisterin Ingrid Salamon gaben vor dem Rathaus mit der Übergabe der Räder an die neuen ‚RadlgeberInnen‘ den Startschuss für die Frühjahrssaison. „Es freut mich, dass das Projekt ‚KlimaEntLaster‘ so gut ankommt und bereits ins zweite Jahr geht. Jede Initiative, mit der das Radfahren attraktiver wird, ist zu begrüßen und stärkt den Klimaschutzgedanken“, so Verkehrslandesrat Heinrich Dorner.

Die Rahmenbedingungen der Corona-Maßnahmen und die wiederkehrende Normalität des Alltags lassen mittlerweile zu, dass Geschäfte offenhalten und dadurch Besorgungsfahrten zunehmen. Dafür ist der testweise Einsatz von Transporträdern gut geeignet: Der Verleih der Räder wird bei neuen "RadlgeberInnen" stattfinden und weiterhin kostenlos sein. So können die StadtbewohnerInnen mit Abstand und ohne CO2-Emissionen mit den drei KlimaEntLastern Marie, Martha und Max wieder Einkaufen fahren. Dazu Bürgermeisterin Ingrid Salamon: „Neben dem Mattersburger Stadtbus, der im Juni dieses Jahres startet, und unseren Baumpflanzungen ist das ein weiterer wichtiger Beitrag zur CO2-Reduktion“.

Verleih online möglich

Das Ausleihen der Räder wird - wie gewohnt - auf der Web-Plattform www.KlimaEntLaster.at/Fahrradleihe stattfinden. Einfach den gewünschten Tag eingeben, nach den verfügbaren Rädern suchen und reservieren! Dann kann es - mit 50 Euro Kaution, einer umfassenden Versicherung gegen Diebstahl und Beschädigung - auch schon losgehen. Weiterhin können sich Betriebe, die in den kommenden Monaten ein Transportrad für ihren Fuhrpark kostenlos testen möchten, unter info@KlimaEntLaster.at bewerben.

Burgenland radelt - jeder geradelte Kilometer zählt!

Auf Grund der Maßnahmen gegen die Ausbreitung der COVID-Pandemie musste der für 20. März geplante Beginn der Mitmach-Aktion „Burgenland radelt“ verschoben werden. Seit 1. Mai 2020 ist aber die Kilometer-Eintragung geöffnet und die Gewinnspiele beginnen - als Dankeschön an alle, die sich im Alltag und in der Freizeit für das Rad entscheiden! „Gerade auf den kurzen Wegen beim Einkaufen oder zur Arbeit ist Radfahren die beste Wahl für Umwelt und Gesundheit: Es werden keine Schadstoffe ausgestoßen, Kreislauf und Lunge werden gestärkt und die Möglichkeit für sicheren Abstand ist auch geboten“, betonte Verkehrslandesrat Heinrich Dorner.

"Burgenland radelt" bietet die Gelegenheit, Radelkilometer und Radtage im freundschaftlichen Wettbewerb mit anderen zu vergleichen und dabei viele spannende Preise zu gewinnen. Bundesweit werden zum Start unter dem Motto #anradeln im Mai 300 Preise vom Fahrradschloss über Sonnenbrillen bis hin zur Pumpe unter allen registrierten TeilnehmerInnen, die bis 31. Mai 2020 mindestens 50 Kilometer zurückgelegt haben, verlost. Die Anmeldung auf www.burgenland.radelt.at oder mit der „Österreich radelt App“ (für IOS und ANDROID) ist jederzeit möglich. Die Aktion „Burgenland radelt“ wird im Auftrag des Landes Burgenland durch die Mobilitätszentrale Burgenland betreut. Details dazu unter https://burgenland.radelt.at bzw. https://www.b-mobil.info.