Bella Rub-gazza oder Pulled Pork Burger Italian Style. Bloggerin Carina Werba von mobyforty.com verrät leckere Rezepte für die Grillsaison.

Von Carina Werba. Erstellt am 14. Juni 2019 (19:46)

Sommerzeit ist Grillzeit. Wenn ich am Wochenende aus dem Haus gehe, dann rieche ich fast immer herrlich köstlichen Grillduft aus einem der Nachbarsgärten. Seit ca. einem Jahr besitzen wir auch wieder einen coolen Holzkohlengrill (und mittlerweile auch einen Gasgrill) und haben die Freude am Outdoorkochen entdeckt.

Besonders das Langzeitgrillen hat es uns angetan und einem 17 Stunden gegarten Pulled Pork können mein Mann und ich nicht widerstehen. Diesmal wollten wir und auch das Urlaubsfeeling nachhause holen und zwar mit dem Bella Rub-gazza Rub und dem Burger Bun Italian style. Du fragst nach den Rezepten? Hier, bitte schön!

Bella Rub-gazza Rub

Was das Pulled Pork besonders macht? Einerseits sicher der Rub und die Garzeit, andererseits aber auch das Räuchern, das ich bei diesem Rezept mit Rotweinchunks gemacht habe. Aber der Reihe nach. Was soll in einen Rub? Ich würde mal sagen, etwas, das dir schmeckt. Den Rub den ich für dieses Rezept zusammengestellt habe, ist sehr mediterran angehaucht und vielleicht gerade deshalb so deliziös. 

  • 30 ml Salz
  • 75 ml Zucker
  • 80 ml Paprika edelsüß
  • 1/2 Teelöffel Thymian
  • 1/2 Teelöffel Majoran
  • 1/4 Teelöffel Oregano
  • 1/4 Teelöffel Knoblauchgranulat
  • 1/8 Teelöffel Muskatnuss
  • 1 Teelöffel Smokey Salt
  • 1 Teelöffel Smokey Paprika
  • 1/2 Teelöffel Cumin
  • 1/2 Teelöffel Steakpfeffer
  • 1/2 Teelöffel Senfsamen (zerstoßen)
  • 1/4 Teelöffel Zwiebelgranulat
  • ein Hauch Chili Pulver

Ciabatta Burger Bun

Aber einen Pulled Pork Burger Italian Style mit einem normalen Burger Bun essen – geht das? Ich bin da definitiv für ein NEIN! Daher habe ich mein altes Ciabatta Rezept ausgegraben und statt eines großen Ciabattas einfach kleine Burger Buns gemacht. An dem Rezept ändert sich gar nichts, an der Backzeit auch nicht. Herrlich, nicht wahr?! 

  • 20g Germ
  • 400g Mehl (glatt)
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 250ml warmes Wasser

1) Vorteig: Germ, Zucker und 100ml Wasser verrühren, dann 2 EL Mehl zugeben ––> 10 min stehen lassen.

2) restliches Mehl, Wasser, Salz, Olivenöl und den Vorteig zu einem geschmeidigen Teig verkneten ––> 30 min an einem warmen Ort gehen lassen.

3) Teig durchkneten und ca. 2 cm dick ausrollen. Zu einer Rolle formen, zu einem flachen Brot ziehen und mit Mehl bestäuben.

4) Brot auf Blech legen, mit Küchentuch abdecken und eine Stunde gehen lassen.

5) Backrohr auf 220• Celsius vorheizen. Brot 30 min auf der mittleren Schiene backen. Dabei ein Gefäß mit Wasser ins Backrohr stellen.

Wie geht es dann weiter?

Also gleich vorweg, wir haben unsere Nachbarschaft 17 Stunden mit Grillduft gequält. Zuerst wurde der Minionring liebevoll aufgebaut und die Räucherchunks strategisch platziert. Die ganze Zeit über hatten wir zwischen 110 Grad und 120 Grad im Kugelgrill. Das ist die ideale Temperatur für das langsame Garen des Fleisches. Als das Fleisch dann endgültig fertig war, musste es noch über eine Stunde rasten, es hat ja auch einige Zeit lang gearbeitet. Mit den Krallen hat mein Mann dann das Fleisch zu Pulled Pork zerlegt. Jetzt mussten wir nur mehr die Burger zusammenbauen. Als Sauce verwendeten wir simples, hausgemachtes Zwiebel-Senf-Ketchup. Aber seht selbst. 

Et Voila

Ok, das ist nun nicht italienisch, sondern französisch – aber hier ist er, der Pulled Pork Burger Italian Style mit dem Bella Rub-gazza Rub und den selbstgebackenen Ciabatta Burger Buns! Enjoy!

Dieses Rezept wurde für den #afba19 Foodblog Award in der Kategorie Grillen und Outdoor eingereicht.

Link zum Blog: http://www.mobyforty.com/home/