Hilfsbereitschaft: Projekte „springen an". In Sigleß bieten Jugendliche ihre Hilfe an, Mattersburger Lokal Peacock rief Facebook-Gruppe ins Leben.

Von Richard Vogler. Erstellt am 15. März 2020 (17:04)
Einhergehend mit dem Fortschreiten der Ausbreitung des Virus sowie den Maßnahmen der Regierung gibt es Hilfsprojekte, die Private ins Leben rufen, um Bedürftigen zu helfen.
Wodicka

Einhergehend mit dem Fortschreiten der Ausbreitung des Virus sowie den Maßnahmen der Regierung gibt es  Hilfsprojekte, die Private ins Leben rufen, um Bedürftigen zu helfen. „Bei uns haben sich Jugendliche gemeldet, die ihre Hilfe offeriert haben. Montag werden wir besprechen, wie wir dies umsetzen“, berichtet der Siglesser Bürgermeister Josef Kutrovatz.

 

Holger Stefanitsch, Chef des Mattersburger Peacock, hat die Facebook-Gruppe „Peacock – we share in need“ ins Leben gerufen. „Hi Leute, in Zeiten wie diesen hilft ruhig bleiben und zusammen halten.....wenn irgendwas knapp wird kurzfristig helfen wir uns gegenseitig aus! Es schreibt jemand nur was in die Gruppe, wenn er etwas braucht! Antwort nur wenn jemand helfen kann, keine Tipps, keine persönlichen Einschätzungen zur Gesamtlage!“, so die Beschreibung der Gruppe, die rasant wächst: Eineinhalb Tag nach der Gründung gibt es bereits mehr als 600 Mitglieder.