Heftige Diskussion um Raucher-Lokal in Mattersburg. Nachdem die "Cafe-Konditorei Harrer" in Mattersburg nach nur vier rauchfreien Monaten wieder einen Raucher-Bereich eingeführt hat, kam es zu heftigen Diskussionen.

Von Richard Vogler und Markus Wagentristl. Erstellt am 25. November 2018 (13:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bild: Renata Inhof, Google Maps

"Zum Kaffee gehört a Zigarette" gegen "Gselchte Mehlspeis"

Wir hatten letzte Woche berichtet, dass die "Cafe-Konditorei Harrer" in Mattersburg wieder einen Raucherbereich eingeführt hatte. "Der Umsatz ist eingebrochen", erklärte Betreiber Michael Harrer im BVZ-Artikel den Grund. Das sorgte für heftige Diskussionen: Unser Leserbrief-Postfach war prall gefüllt und unter unserem Facebook-Posting gingen die Wogen hoch:

Die Freunde des Raucherbereichs betonten, dass es ja weiterhin einen Nichtraucher-Bereich gäbe:

"Zum Kaffee gehört a Zigarette, außerdem sind die Raucher von den Nichtraucher getrennt." Facebook-Userin Guggi K.

"Ich gehe jetzt wieder hin, meine Frau raucht und mir ist es egal." User Franz H.

Aber auch Gegner des Raucherbereiches taten ihren Unmut kund:

"Geselchte Mehlspeise brauche ich nicht." User Wolfgang Sch.

"Kuchen mit Rauch Aroma, na toll." Userin Christine H.

BVZ fragt nochmal nach: "Umsatz stimmt wieder"

Michael Harrer: „Der Umsatz ist eingebrochen.“
BVZ

Die BVZ hat die heftigen Reaktionen zum Anlass genommen um noch einmal in Mattersburg nachzufragen. Dort zeigt sich Michael Harrer überzeugt: Er habe den Schritt bislang nicht bereut.

"Gut, dass ich das gemacht habe. Der Umsatz hat sich wieder stabilisiert seit es die Regelung wie früher gibt." Betreiber Michael Harrer

Auch er beobachtet Kundenbewertungen wie etwa auf Facebook ganz genau: "Bei mir auf der Facebook-Seite Reaktionen auch überwiegend positiv. 70 positive Likes, 12 negative." Aber nicht nur er selbst schaut genau hin:

Ein befreundeter Konditor hat mich kontaktiert und gratuliert zu diesem Entschluss. Bei ihm würde eine komplette Nichtraucherregelung auch nicht gehen." Michael Harrer

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Gerne per Leserbrief oder in den Facebook-Kommentaren.