Bande zerschlagen, letzter Komplize in Rumänien gefasst. Das Diebes-Quartett hatte im Sommer Geschäfte im Burgenland und NÖ besonders dreist bestohlen. Der letzte Verdächtige wurde nun in Rumänien gefasst und wird nach Österreich überstellt.

Von APA Red und LPD Burgenland. Erstellt am 09. Januar 2019 (12:53)
APA (dpa/Symbolbild)

Eine einer Diebes-Serie

Nach mehreren Ladendiebstählen hatte die Polizei im Burgenland Ende August drei Verdächtige gefasst. Einem Komplizen war vorerst die Flucht geglückt. Für ihn klickten nun in Rumänien die Handschellen, berichtete die Polizei am Mittwoch. Der 39-Jährige, dessen Beteiligung an den Diebstählen im Burgenland "zweifelsfrei nachgewiesen" worden sei, wurde bereits nach Österreich ausgeliefert.

Dreiste Methode: Ohne zu zahlen einfach gegangen

Dem Quartett - neben dem 39-Jährigen gehörten dazu auch zwei Männer im Alter von 31 und 38 Jahren sowie eine 37-jährige Frau - werden knapp zehn Diebstähle in Geschäften in den Bezirken Mattersburg und Baden zur Last gelegt. Dabei sollen sie jeweils Einkaufswagen mit Diebesgut im Wert eines vierstelligen Betrages, darunter Kleidung und Lebensmittel, gefüllt haben. Dieses brachten sie dann zu ihrem Wagen und suchten das Weite, ohne zu bezahlen.

Nach einem weiteren derartigen Coup am 30. August in Walbersdorf (Bezirk Mattersburg) gingen damals drei der Verdächtigen der Polizei ins Netz, die mit neun Polizeistreifen und einem Hubschrauber nach ihnen gefahndet hatte. Der flüchtige Komplize wurde nach seiner Ankunft in Österreich am Dienstag in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.