Pflegezentrum wird weiter ausgebaut. Wohngemeinschaften fördern eine familiäre Atmosphäre. 15 neue Arbeitsplätze werden geschaffen.

Von Helga Ostermayer. Erstellt am 22. November 2019 (03:44)
Spatenstich. Wolfgang Dihanits, Reinhard Taschner, Reinhard Hundsmüller, Alfred Kollar, Christian Illedits, Christoph Haider, Renate Tomassovits, Andreas Balog, Johann Schmidt, Johann Lotter und Manfred Unger.
H. Ostermayer

Das seit 2011 bestehende Pflegekompetenzzentrum, betrieben vom Samariterbund Burgenland Rettung und soziale Dienste gemeinnützige GmbH mit derzeit zwölf Einzelzimmern, zwölf Partnerzimmern und acht betreubaren Wohnungen wird von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) weiter ausgebaut. Der Spatenstich für das Projekt erfolgte vergangene Woche, mit dem Bau soll 2020 gestartet werden. Insgesamt sollen nach Beendigung der Bauarbeiten im Jahr 2021 60 Altenwohn- und Pflegeheimplätze auf einer Gesamtgrundstücksfläche von etwa 8.200 Quadratmetern zur Verfügung stehen.

Das neue Pflegekompetenzzentrum ist ein Haus, das die Bedürfnisse der Bewohner in den Fokus rückt. Ist ein Verbleib zu Hause nicht mehr möglich, so können Pflegebedürftige in den Einrichtungen und Wohngemeinschaften des Pflegekompetenzzentrums ein neues Zuhause finden. Die Bewohner leben in Wohngemeinschaften zusammen, die eine familiäre Atmosphäre schaffen. Gleichzeitig besteht aber auch die Möglichkeit für einen persönlichen Rückzug in die eigenen vier Wände.

Draßburgs Bürgermeister Christoph Haider zeigt sich erfreut: „Es werden in der Gemeinde 15 neue Arbeitsplätze geschaffen und damit erfolgt eine Aufwertung für den Ort.“