Fünf Neudörfler Medaillen bei den Special Olympics

Erstellt am 01. Juli 2022 | 04:43
Lesezeit: 3 Min
Erwartungen übertroffen - Fünf Neudörfler Medaillen bei den Special Olympics
Erschöpft, aber stolz sind die vier AthletInnen Jenny Graffelner, Manuel Töltl, Sebastian Krumbeck und Johannes Scheiber wieder in Neudörfl angekommen, und das mit sieben Medaillen (5x Metall und 2x Holz) im Gepäck.
Foto: BVZ bzw. cyperc stock/Shutterstock (Hintergrund)
Zwischen dem 23. und dem 28. Juni fanden unter anderem in Oberwart die österreichischen Special Olympics Sommerspiele statt. Vier Neudörfler aus der Wohngemeinschaft „Rettet das Kind“ waren dort äußerst erfolgreich vertreten

Jenny Graffelner, Sebastian Krumbeck, Johannes Scheiber und Manuel Töltl heißen die vier Olympioniken, die für Neudörfl bei den erstmals im Burgenland ausgetragenen Sommerspielen von Special Olympics Österreich an den Start gingen. Mit rund 1.800 anderen Sportlern und Sportlerinnen fochten sie um die begehrten Medaillen.

Graffelner, Krumbeck, Scheiber und Töltl traten jeweils in mehreren Disziplinen an. So machten etwa alle beim 100 Meter Staffellauf mit und darüber hinaus gab es noch Disziplinen wie 1.500 und 4.000 Meter-Lauf, 25 und 50 Meter-Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen oder Tennisballweitwurf.

Vorbereitung & Wettkampf nach dem olympischen Motto

Für das große Event haben sich die vier besonders gut vorbereitet. Die BWG (Betreute Wohngemeinschaft) Neudörfl in der Augasse unter der Leitung des Sigleßer Markus Bogner bietet dafür die idealen Rahmenbedingungen und Möglichkeiten.

440_0008_8404504_mat26ca_specialolympics3.jpg
Erschöpft, aber stolz sind die vier AthletInnen Jenny Graffelner, Manuel Töltl, Sebastian Krumbeck und Johannes Scheiber wieder in Neudörfl angekommen, und das mit sieben Medaillen (5x Metall und 2x Holz) im Gepäck.
Foto: BVZ

„Wir sind direkt im Grünen und können zum Beispiel in Richtung der Au laufen. Weiters können Koordinationsübungen, die für das Laufen sinnvoll sind, in unserem großen Bewegungsraum gemacht werden. Ergometer, Hanteln und andere Fitnessgeräte stehen hier zur Verfügung“, so Bogner.

Hauptverantwortliche für das Training und die sportliche Betätigung ist Julia Triebaumer in Kooperation mit Ulrike Widder, das komplette BetreuerInnenteam wird aber natürlich mit einbezogen. Ein- bis zweimal in der Woche werde trainiert. „Ein Hochleistungstraining, so ehrlich muss man sein, ist das natürlich nicht. Aber unsere Bewohner und Bewohnerinnen haben Spaß daran und es ist gut für die Gesundheit.“

Die Erwartungen bei den Special Olympics hat man im Vorfeld deshalb auch weitgehend realistisch gehalten: „Alle freuen sich, an den Spielen teilnehmen zu dürfen und vielleicht auch im Fernsehen zu sehen zu sein“, sagte Bogner in einem Gespräch am Donnerstag vor den Spielen. „Vor allem haben wir uns aber nach dem olympischen Motto gerichtet: ‚Dabei sein ist alles‘.“

„Trotz Stürzen und anderer widriger Umstände wurden die Disziplinen mit eiserner Willenkraft zu Ende gebracht. “ Markus Bogner Einrichtungsleiter BWG Neudörfl

Schlussendlich können sich die Leistungen der vier Athleten aber mehr als sehen lassen: Fünf Medaillen, darunter sogar zwei erste Plätze in der jeweiligen Startergruppe, konnten gewonnen werden. „Es war eine gelungene Top-Veranstaltung“, freut sich Bogner.

„Mich persönlich hat der Zusammenhalt und der Kampfgeist der einzelnen TeilnehmerInnen und aller involvierten Personen inspiriert und zugleich auch berührt. Trotz Stürzen und anderer widriger Umstände wurden die Disziplinen mit eiserner Willenkraft zu Ende gebracht. Hinfallen, aufstehen und weitermachen: Das ist Motivation und Kampfgeist pur. Meinen tiefsten Respekt dafür“, so Bogner.

Der Sigleßer ist seit September 2020 Einrichtungsleiter in der Wohngemeinschaft. Das Ziel der WG ist es, den neun Bewohnern und Bewohnerinnen ein möglichst selbstständiges Leben zu ermöglichen durch die hilfreiche Unterstützung eines qualifizierten Teams von fünf BehindertenfachbetreuerInnen.

Selbstbestimmtes Wohnen und Leben umfasst dabei unter anderem die Punkte: Gestalten der Freizeit in- und außerhalb der WG, Trainieren der Selbständigkeit in der Alltagsroutine (Körperpflege, Wäsche, Zimmerreinigung, gemeinsames Kochen etc.) oder auch das Einrichten der Zimmer nach eigenen Wünschen.