Sieben Events fixiert. Bob Marleys Sohn Julian wurde als Headliner beim One-Love- Festival bekannt gegeben. Insgesamt sind zurzeit sieben große Veranstaltungen geplant.

Von Harald Leitner. Erstellt am 08. Januar 2020 (05:47)
Eine der schönsten Konzertlocations. Nicht nur deshalb ist das Festivalgelände seit Jahrzehnten so beliebt.
zVg

Seit mehr als 40 Jahren verbindet man mit Wiesen nicht nur süße Erdbeeren, sondern auch Sommerfestivals im Grünen, die weit über Österreichs Grenzen hinaus bekannt sind. Unter Besuchern und Musikern gilt Wiesen als eine der schönsten Festival-Locations Europas. Als größte Neuerung in der heurigen Festivalsaison sind die Veranstalter zu sehen.

Die Familie Bogner arbeitet erstmals mit verschiedensten Veranstaltern zusammen, um für die Besucher ein möglichst breit gefächertes Programm zu bieten. Sieben Veranstaltungen sind bereits fixiert, laut Juliane Bogner kommen vielleicht noch einige kleinere Events hinzu, die großen Festivals dürften allerdings nun feststehen. „Fürs nächste Jahr wollen wir die Zusammenarbeit mit den Veranstaltern der aktuellen Saison weiter ausbauen und gleichzeitig auch nach neuen Kooperationspartnern suchen“, so Bogner. Der neue Weg, den die Bogner Veranstaltungs GmbH eingeschlagen hat, soll auf jeden Fall weitergeführt werden.

Mit der Bestätigung von Julian Marley, dem Sohn des legendären Reggae-Künstlers Bob Marley, wurde vor Kurzem ein internationaler Top-Star als Headliner für das „One-Love“-Festival, das am 7. und 8. August stattfinden wird, bestätigt. Der Grammy-nominierte Künstler nahm bereits mit fünf Jahren seine erste Demo in Jamaica auf und trägt den künstlerischen Geist seines Vaters in sich.

Auch das von NOFX-Frontmann „Fat Mike“ organisierte „Punk in Drublic Music & Beer Festival“ bringt weltbekannte Namen in die Erdbeergemeinde. Die Festivaltournee, welche seit 2018 auch in Europa unterwegs ist, wird am 29. Mai erstmals Halt in Wiesen machen. Viele der Bands spielten schon in den 90er- und 2000er-Jahren auf dem Festivalgelände und freuen sich schon auf die Rückkehr. Sie nennen die Location liebevoll „Trains“ – aufgrund der kultigen Eisenbahnwaggons, die seit 1988 als Künstlergarderoben in Wiesen genutzt werden.